Beim Benefizturnier des Schalke-Fanklubs werden 900 Euro gesammelt Borussen siegen beim Erzrivalen

Enger (WB). Seit fast zwei Jahrzehnten ist der erste Freitag im neuen Jahr als Termin für ein besonderes Turnier gesetzt. Der Schalke 04-Fanclub Königsblauer Fußballpower lädt zum Benefizturnier in die Sporthalle des Widukind-Gymnasiums ein. Diesmal wurden 900 Euro gesammelt.

Von Daniela Dembert
Der Borussia-Dortmund-Fanklub „Die Germanen kommen“ gehört zu den langjährigsten Teilnehmern des Benefiz-Turniers in der Halle des Gymnasiums. Diesmal nehmen die Schwarzgelben den Wanderpokal mit nach Hause. Und das ausgerechnet beim sportlichen Erzrivalen.
Der Borussia-Dortmund-Fanklub „Die Germanen kommen“ gehört zu den langjährigsten Teilnehmern des Benefiz-Turniers in der Halle des Gymnasiums. Diesmal nehmen die Schwarzgelben den Wanderpokal mit nach Hause. Und das ausgerechnet beim sportlichen Erzrivalen. Foto: Daniela Dembert

Dem Bolzvergnügen schließen sich Fanklubs und Hobbymannschaften der Region an, die meisten sind schon seit vielen Jahren dabei. Nach der Devise „Ein Schuss, ein Tor, ein Taler” lassen die Königsblauen bei jedem erzielten Tor des Turniers die Kasse für einen guten Zweck klingeln.

Diesmal wurde erneut für das Kinderhospiz Bielefeld-Bethel und die Initiative Fruchtalarm, die Kinder auf Onkologiestationen besucht und mit ihnen Fruchtcocktails mischt, gesammelt.

450,04 Euro kamen jeweils zusammen. „Das ist ein Spitzenwert”, freut sich Nicolas Tibo, stellvertretender Vorsitzender der Königsblauen. Dass diese Summe erzielt werden konnte, beruht nicht auf einer Flut von Toren, sondern auch auf der Spendenbereitschaft von Sponsoren, Zuschauern und Turniergruppen sowie dem Erlös aus Getränke- und Speisenverkäufen.

„Allein 100 Euro sind bei der Versteigerung von drei Handball und Trikotsätzen zusammengekommen, die das Sporthaus Fistelmann zur Verfügung gestellt hat”, erzählt Tibo. Seit Jahren unterstütze das Sporthaus und auch die Mannschaft Fistelmann das Turnier, melde sich schon im Vorfeld und biete Hilfe an. „Das ist nicht selbstverständlich und für uns eine richtig tolle Sache”, stellt Dirk Weithöner, Geschäftsführer der Königsblauen, klar.

Das Turnier entschied einer der langjährigsten Teilnehmer für sich: ausgerechnet der Borussia-Dortmund-Fanklub „Die Germanen kommen“ schnappte sich den Pokal beim Erzrivalen. Den zweiten Platz sicherten sich die Stift All Stars. “Das sind ehemalige Fußballer des BV Stift Quernheim. Als Mannschaft mit den ältesten Spielern im Turnier haben sie ihre Erfahrung voll ausgespielt”, lautet Tibos Fazit.

Dritter wurde das Team Fistelmann als Titelverteidiger. An vierter Stelle landeten die Gastgeber, Fünfter wurde ein Neuzugang: die 238er Pirates. Die Spieler verbindet eine Leidenschaft für den FC St. Pauli. Auf dem sechsten Platz landete die Mannschaft des Sportparks Enger, Siebter wurde der EFC 06 Herford, der im vergangenen Jahr sein Debüt gegeben hatte. Den achten Platz belegte der Bayern-München-Fanklub Fair Dynamite, der seit Jahren zu den gesetzten Teilnehmern zählt.

Vielen Spielern, die einst als Jugendliche im Turnier mitgemacht haben, schaut mittlerweile der eigene Nachwuchs von der Tribüne aus zu. Neben dem Wettbewerb geht es den Veranstaltern vor allem um die freundschaftliche Begegnung und die geteilte Begeisterung für den Sport jenseits der Rivalität.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7171527?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514624%2F