Spenger Straße für Fußgänger ein gefährliches Pflaster Ausschuss befürwortet Zebrastreifen

Enger (WB/rkl). Der Ausschuss für Sicherheit, Ordnung und Soziales der Stadt Enger hat sich am Donnerstagabend einstimmig dafür ausgesprochen, dem Antrag der Grünen zu folgen und den Kreis damit zu beauftragen, auf der Spenger Straße in Höhe der Apotheke und der Fleischerei einen Zebrastreifen anzulegen.

An der Spenger Straße in Westerenger soll ein Zebrastreifen Fußgängern das Queren der Fahrbahn erleichtern.
An der Spenger Straße in Westerenger soll ein Zebrastreifen Fußgängern das Queren der Fahrbahn erleichtern. Foto: Christina Bode

Wie Regine Steffen für die Grünen-Fraktion erklärte, müsse sich die Politik auch um die schwächsten Verkehrsteilnehmer, die Fußgänger, kümmern. Die Spenger Straße – eine Kreisstraße – teile den Ort Westerenger in zwei Hälften. Auf beiden Seiten gebe es Geschäfte und Wohnbebauung, so dass die Menschen die Straße oft queren müssten.

Anwohner befragt

Gleichzeitig sei das Verkehrsaufkommen zu Stoßzeiten hoch. Die Ampeln lägen weit entfernt und hätten einem Abstand von 1300 Metern. Am Tag der Mobilität haben die Grünen mit vielen Anwohnern gesprochen, die alle einen Überweg gefordert hätten. Der Zebrastreifen sei ein erster Schritt, um Enger für Fußgänger sicherer zu machen.

Hans Ebmeyer (SPD) begrüßte den Vorschlag und wies darauf hin, dass an eine entsprechende Beleuchtung gedacht werden müsse. Diese werde, so Bürgermeister Thomas Meyer, bei der Anlage eines Zebrastreifen vom Straßenverkehrsamt stets mit geplant. Die genau Stelle für den Überweg ist noch zu klären. „Er sollte dorthin, wo die Frequenz am höchsten ist“, betonte Berthold Dessin (FDP). An der Rathauskreuzung sehe man, dass die Menschen einen Überweg nicht nutzten, wenn sie dafür einen Umweg gehen müssten.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7115176?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514624%2F