Adventsbummel bei optimalem Wetter: Kaufmannschaft freut sich über großen Erfolg Familiärer Markt im Schatten der Kirche

Enger (WB). „Wenn an diesem Wochenende der Platz nicht voll gewesen wäre, hätten wir irgendetwas gehörig falsch gemacht“, meint Elektra Brakensiek von der Kaufmannschaft Enger.

Von Daniela Dembert
Der Blick aus dem Widukind-Museum verrät es: Das im vorweihnachtlichen Ambiente erstrahlende Hüttendorf um die Stiftskirche herum ist beim Adventsbummel gut besucht.
Der Blick aus dem Widukind-Museum verrät es: Das im vorweihnachtlichen Ambiente erstrahlende Hüttendorf um die Stiftskirche herum ist beim Adventsbummel gut besucht. Foto: Daniela Dembert

Sonnig, kalt und trocken: optimales Wetter, um sich beim Adventsbummel die Finger an einem Becher Glühwein zu wärmen und ins Klönen zu kommen. Das sahen die Engeraner genau so und strömten an allen drei Tagen in Scharen ins Hüttendorf um die Stiftskirche.

„In den vergangenen Jahren ist der Markt immer ein bisschen schöner geworden“, findet Detlef Schultz, Vorsitzender der Kaufmannschaft, die den Weihnachtsmarkt in Kooperation mit der Stadt und dem Kultur- und Verkehrsverein organisiert hat. Für das Besondere, das Familiäre des Marktes, sorgen vor allem die vielen Ehrenamtlichen aus Schulen, Vereinen und Organisationen, die Getränke, kleine Leckereien und Selbstgemachtes anbieten.

„In diesem Jahr ist wirklich jeder Hüttenplatz belegt. Wir haben 25 Stände“, sagt Schultz zufrieden. Neu war das Angebot bolivianischer Spezialitäten, bereits ein echter Klassiker ist der heiße Kirschli mit Sahne der Realschule. Sehr großen Zuspruch erfuhr die Tombola der Kaufmannschaft. „Der Bauchladenverkauf läuft sensationell“, lobt Brakensiek Eltern und Schüler der Grundschulen, die mit dem Losverkauf betraut waren und zu deren Gunsten auch der Erlös gespendet wird.

Besucher singen Weihnachts-Karaoke

Wie in der Widukindstadt üblich, wurde viel musiziert und gesungen. Bläserensembles sorgten für festliche Klänge. Am Freitagabend erhielt Jens Kosmiky bei seiner One-man-Show spontane, wechselnde Unterstützung von Sängern aus dem Publikum.

Am frühen Samstagabend zog es viele Besucher zum offenen Singen, das vom Posaunenchor Enger begleitet wurde, in die Stiftskirche. Später rockten die Backyard Ramblers die Außenbühne und bekamen eine kurze Verschnaufpause, als die Besucher zur Weihnachts-Karaoke gerufen wurden.

Viele weitere stimmungsvolle Bühnenbeiträge, unter anderem vom Posaunenchor Belke-Steinbeck, dem Verein Line Dance Friendship, der Schulband der Grundschule Ol-Pö und der Bläserklasse der Realschule sorgten für Unterhaltung. Das Widukind-Museum lud ein zum Kunsthandwerksbasar und die AWO lockte mit leckerem Selbstgebackenem in ihre Kaffeestube.

Zuckerwatte essen, mit Krawallo feiern, über die Schneepiste rutschen, vom Weihnachtsmann ein Geschenk entgegen nehmen – die kleinen Besucher des Adventsbummels dürften ebenso zufrieden gewesen sein wie die Großen, die sich nach dem Stöbern in den Geschäften am langen Samstag und verkaufsoffenen Sonntag am kulinarischen Angebot erfreuten. Und am Beisammensein.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7101549?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514624%2F