Igal Avidan liest im WGE aus seinem Buch »Mod Helmy«
Wie ein Araber Juden rettet

Enger (WB/bo). Er war ein ägyptischer Arzt, der im Berlin des Nationalsozialismus die Jüdin Anna Boros und deren Familie vor der Deportation rettete. Der Schriftsteller und Autor Igal Avidan hat die Geschichte des Arztes Mohammed Helmy Abu el-Ainin Said (Mod Helmy) aufgeschrieben und liest am Donnerstag, 21. November, um 19 Uhr in der Aula des Widukind-Gymnasiums aus seinem Buch.

Mittwoch, 06.11.2019, 15:00 Uhr aktualisiert: 07.11.2019, 09:04 Uhr
Anette Gater-Smith (von links), Jochen Liebold, Eckardt Koch und Kordula Schimke organisieren gemeinsam die Lesung des Autors Igal Avidan, der in der Aula des Widukind-Gymnasiums aus seinem Buch liest. Foto: Christina Bode

Für seinen riskanten und trickreichen Einsatz erhielt Mod Helmy als bislang einziger Araber und Muslim 2013 in Yad Vashem die Ehrung »Gerechter unter den Völkern«.

Bei einer Veranstaltung einer jüdischen Gemeinde in Unna lernte Anette Gater-Smith den Autor kennen und lud ihn später nach Enger ein. Mit der evangelischen Kirchengemeinde Enger, dem Haus der Kulturen und Buchhändler Jochen Liebold fand sie schnell Unterstützer.

Großer Zuspruch

»Dass das Thema zum Zeitpunkt der Lesung derart aktuell sein wird, konnte man bei der Planung im Sommer noch nicht ahnen«, sagt Pastor Eckardt Koch. So stößt die Lesung schon jetzt auf großes Interesse. »Wir haben Plakate im ganzen Kreis Herford verteilt und großen Zuspruch erhalten«, hofft Anette Gater-Smith auf eine volle Aula.

Jochen Liebold präsentiert Bücher zum Thema. Der Eintritt zu der Lesung ist frei.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7044756?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514624%2F
Punktloser Start
Ab durch die Mitte: Kiels Fabian Reese gegen die Paderborner Maximilian Thalhammer (links) Dennis Srbeny. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker