Nabu Herford wirbt in Enger und Spenge um neue Mitglieder
Für den Naturschutz von Tür zu Tür

Enger/Spenge (WB). Bei wem es in den nächsten Tagen unerwartet an der Tür klingelt, der könnte Besuch von einem freundlichen jungen Mann oder einer jungen Frau in blauer Nabu-Jacke erhalten: Seit Ende September veranstaltet der Nabu Herford seine Werbemaßnahme »Von Tür zu Tür«.

Sonntag, 06.10.2019, 08:04 Uhr aktualisiert: 06.10.2019, 08:10 Uhr
Gemeinsam für den Naturschutz von Tür zu Tür: Nabu Kreisvorsitzender Friedhelm Diebrok (zweiter von vorne) mit dem Werbeteam rund um Evelina Dallmann, Ioannis Theisinger, Johanna Reiner, Stella Wiemann, Elias Kurz, Alexandra Linkova und Gabriel Richter. Foto: Hannah Butz

Ein Team aus Studenten sucht dabei direkt den Kontakt zu potenziellen neuen Mitgliedern für den Naturschutzbund (Nabu). Die werden nämlich dringend gebraucht, wie der Kreisvorsitzende des Nabu, Friedhelm Diebrok, erklärt.

Neue Ortsgruppen

Obwohl der Nabu in Herford immerhin 1600 Mitglieder hat, hat sich der Vorstand für diese aktive Werbung entschieden: »Wir brauchen einfach mehr Leute, die realisieren, wie schützenswert unsere Natur ist und dafür auch etwas tun«, erklärt der Nabu-Kreisvorsitzende.

In Zukunft seien neben den bereits bestehenden Ortsgruppen in Bünde, Kirchlengern und Löhne auch Ableger in Enger, Spenge und Hiddenhausen geplant – aber dafür bräuchte man eben weitere Aktive, die Verantwortung übernähmen. »Wir haben bereits einige Mitglieder aus diesen Kommunen, doch die sind bisher in benachbarten Ortsgruppen engagiert«, erzählt Diebrok.

Schon 60 Unterschriften

Die Werbeaktion ist erfolgreich gestartet: Nicht mal der erste ergiebige Herbstregen der vergangenen Woche konnte das knapp 18 Mitglieder starke Team von seiner Mission abhalten: Mit Regenjacken ausgerüstet haben sie bereits einige Kilometer zurückgelegt – durch Hiddenhausen, Enger, Spenge oder Diebrock. Schon nach vier Tagen hatten sie mehr als 60 neue Mitglieder geworben.

Egal ob es sich um das Grüne Band handelt, bei dem Naturschutzgebiete in ganz Deutschland verbunden werden sollen, um den Schutz der Artenvielfalt oder den Kampf gegen das Insektensterben: Die Kreisgruppe des Nabu in Herford setzt sich für vielfältige Vorhaben und Projekte ein. Auch die Mitglieder des Werbeteams haben alle ein »Herzensprojekt«, das sie besonders gerne vorstellen: »Mich begeistert vor allem die Arbeit der Nabu-Kindergruppe. Die ist einfach cool – so etwas hat es in meiner Kindheit leider nicht gegeben«, sagt Teammitglied Ioannis Theisinger.

Aktive Mitglieder gesucht

Es geht bei der Werbeaktion »Von Tür zu Tür« also nicht nur um finanzielle Unterstützung, sondern auch um helfende Hände. Egal ob Blühstreifen bepflanzen, Kindergruppen betreuen, Kuchen backen oder Äpfel ernten: »Aktive Mitglieder zu gewinnen, die mit anpacken – das ist unser größter Wunsch«, resümiert Diebrok. »Der Nabu lebt von seinen Mitgliedern, da zählt jeder Einzelne.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6978659?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514624%2F
Klinik Bethel verteidigt interne Untersuchung
Im Klinikum Bethel wurden Frauen vergewaltigt. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker