Kommentar zum Klimastreik in Enger
Engagement für die eigene Zukunft

Erst kurz vor den Sommerferien haben sich die Fridays for Future in Enger zum ersten Mal getroffen. Kurze Zeit später haben sich die Parents for Future gegründet. Schon bei der ersten Mahnwache am ersten Ferientag kamen zahlreiche Mitstreiter zum Mathildenplatz. Die Gruppe wächst und mittlerweile haben sich auch die Großeltern vieler Schüler angeschlossen.

Samstag, 07.09.2019, 15:20 Uhr aktualisiert: 08.09.2019, 10:24 Uhr
Vertrocknete Halme stehen in der Maaraue mit Blick über den Rhein und den Dom. Wie hier in Mainz könnte es auch in Enger bald soweit sein, dass die Stadt den Klimanotstand ausruft. Foto: Andreas Arnold/dpa

Für die Klimademo am 20. September haben auch Mitglieder aus den städtischen Vereinen ihre Unterstützung zugesagt . Es ist beachtlich, dass eine kleine Gruppe es geschafft hat, in so kurzer Zeit so viele Menschen zu mobilisieren und sich viele Netzwerke aufzubauen. Daran sieht man, wie wichtig ihnen ihr Anliegen ist, die Klimakrise zu stoppen und die eigene Zukunft zu retten.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6905500?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514624%2F
Debatte über Ausreiseverbote aus Corona-Regionen
Zwei Mitarbeiterinnen vom Ordnungsamt kontrollieren die Marktstände in der Berliner Straße in der Innenstadt von Gütersloh.
Nachrichten-Ticker