An der Südstraße werden nun Matratzen gefertigt
CT-Formpolster übernimmt Kuhlmann-Immobilie

Enger (WB). Es ist tatsächlich Zufall, aber der Deal könnte kaum besser passen: Nachdem Kuhlmann Küchen aus Platzgründen vom Gewerbegebiet an der Südstraße nach Löhne ziehen musste, hat sich für die Immobilie ein Käufer gefunden – die Firma CT Formpolster, die ihrerseits von Löhne nach Enger zieht.

Freitag, 06.09.2019, 15:00 Uhr
Wo einst Küchen produziert wurden, werden künftig Matratzen gefertigt. CT-Formpolster hat die Kuhlmann-Immobilie an der Südstraße gekauft. Die Firma, die von Löhne nach Enger zieht, setzt stark auf den Online-Handel. Foto: Thomas Meyer

Verwaltungsgebäude zu vermieten

Ganz hundertprozentig passt es dann aber doch nicht: Denn das Verwaltungsgebäude von Kuhlmann benötigt das Unternehmen mit Standorten in Löhne, Mülheim an der Ruhr und Worms nicht und würde es gerne vermieten. Auf den übrigen 10.000 Quadratmetern Hallenflächen sollen Matratzen aus Schaumstoff gefertigt werden, der aus dem Löhner Werk angeliefert wird.

CT Formpolster wurde 1951 als Formpolster GmbH gegründet, dann von Continental übernommen. »Die Buchstaben CT sind uns geblieben, als wir dann von Continental an die MBB SE verkauft worden sind«, sagt Geschäftsführer Dennis Hanke, der zusammen mit dem Kuhlmann-Geschäftsführer Ralf Marohn die zunehmend leeren Hallen erkundet hat.

Stärke ist die Schnelligkeit

Die Matratzenfertigung verzeichne die stärksten Umsatzzuwächse. »Wir waren mit die ersten am Markt, die auf Rollverpackungen gesetzt haben. Die Idee, dass Matratzen kompakt angeliefert werden und sich dann von selbst entfalten, ist am Markt enorm eingeschlagen«, erklärt Hanke. Solche Matratzen entwickelt, schäumt, schneidet, klebt und rollverpackt CT Formpolster – am selben Tag. »Unsere Stärke ist unsere Schnelligkeit, die vor allem im Online-Handel gefragt ist. Wir können eine Matratze am Bestelltag in die Auslieferung geben.«

Kunden gebe es deutschlandweit, in den Benelux-Ländern und mittlerweile auch weltweit. Der Schaumstoff wird blockweise von Löhne nach Enger geliefert, von wo aus dann die rollverpackten Matratzen auf die Reise gehen. »Für uns ist der Standort nah genug an unserem Löhner Werk und bietet uns aufgrund der Tatsache, dass wir die Immobilie kaufen konnten, Sicherheit für unsere weitere Expansion«, so Hanke. Zurzeit beschäftigt das Unternehmen 250 Mitarbeiter und erwirtschaftet mehr als 35 Millionen Euro Jahresumsatz.

120 Mitarbeiter ziehen mit um

Derweil ist Kuhlmann Küchen voll mit dem Umzug beschäftigt. »Bisher ist zum Glück alles glatt gelaufen«, sagt Marohn. Zwei von vier geplanten Umzugswochen seien um. »Gigantisch« sei die neue Halle in Löhne, die nicht nur mit 20.000 Quadratmetern doppelt so groß ist, sondern auch aus einem einzigen Bau bestehe.

Die 120 Mitarbeiter müssen sich an längeren Wege gewöhnen, wofür das Unternehmen zum Teil auf E-Fahrzeuge setzt. »Dort können wir unsere Produktivität und Effizienz deutlich steigern. Das wäre in Enger nicht möglich gewesen«, erklärt Marohn. Außerdem passe alles: Absaugung, Spänebunker und -heizung sind vorhanden, eine Nutzungsänderung muss nicht beantragt werden, da Kuhlmann das Gebäude von Nieburg Küchen übernommen hat.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6902786?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514624%2F
0:2, 3:2, 3:4 – SCP verliert erneut
In der Klemme: Christopher Antwi-Adjei wird hier gleich von zwei Hamburgern bedrängt. Foto: Wilfried Hiegemann
Nachrichten-Ticker