Mathildenplatz-Konzert zum Mitmachen am Sonntag – Duo Druschba spielt
Besucher gestalten Programm durch Zuruf

Enger (WB). Am kommenden Sonntag bestimmen die Besucher einen Teil des Programms des Mathildenplatz-Konzerts. In der Zeit von 11 bis 12 Uhr heißt es »Enger singt«. Organisiert wird das offene Mitmach-Konzert schon zum neunten Mal in Folge vom Generationentreff Enger. Den Rahmen für die Openair-Konzertreihe schaffen schon seit zehn Jahren der Verein Enger Impulsiv und die Stiftung der Volksbank Enger-Spenge.

Freitag, 02.08.2019, 08:00 Uhr
Matthias Rasche (von links), Bernd F. Müller, Manfred Schneider und Ella Deppe freuen sich auf einen lebendigen Vormittag voller Musik und Gesang auf dem Mathildenplatz. Damit auch viele Engeraner zum Mitsingen kommen, muss nur noch das Wetter mitspielen. Foto: Dembert

Beliebte Volkslieder und einschlägige Evergreens

»Wir freuen uns auf ein gemeinsam gestaltetes Konzerterlebnis«, sagt Matthias Rasche, Geschäftsführer von Enger Impulsiv. Wie in den Vorjahren hat der Generationentreff ein Heft mit einer Auswahl an beliebten Volksliedern und einschlägigen Evergreens vorbereitet, aus denen die Konzertbesucher das Programm auf Zuruf beliebig zusammenstellen können.

»Das hat sich bewährt und kommt immer gut an«, sagt Ella Deppe, die gemeinsam mit Manfred Schneider als Duo Druschba für Musik und Unterhaltung sorgt. »Das erste Stück geben wir immer vor, danach entscheidet das Publikum«, sagt die ausgebildete Sängerin und Gitarristin.

Neben vielen weiteren Aktionen, die der Generationentreff im Zuge seiner Arbeit für Demenzkranke und deren Angehörige organisiert, ist das offene Singen ein fester Termin, der von vielen Bürgern der Stadt gern wahrgenommen wird. »Mit Musik erreicht man Menschen auf einer ganz anderen Ebene als mit dem gesprochenen Wort«, weiß Bernd F. Müller nicht zuletzt durch seine langjährige Mitgliedschaft in der Sängergemeinschaft Westerenger.

Nalbandyans Geigenspiel ist zum Heulen schön

Eine Singpause zum Verschnaufen finden die Besucher während der musikalischen Beiträge von Violinist Garegin Nalbandyan und Akkordeonspieler Alexander Hochhalter. »Das sind studierte Musiker. Die können richtig was«, schürt Ella Deppe schonmal die Neugier. Das kann Bernd F. Müller nur bestätigen: Zum Heulen schön sei das Geigenspiel Nalbandyans.

Moderiert wird der Vormittag von Günter Niermann, dem Vorstandsvorsitzenden des Vereins Leben-Wohnen-Begegnen, unter dessen Dach der Generationentreff steht. An kurzweilige Einlagen dürfte es bei dieser Besetzung nicht mangeln. »Manfred Schneider hat immer einige Dönekes in petto«, versichert Matthias Rasche.

Das Konzert am Sonntag, 4. August, ist das vorletzte aus der Reihe der Mathildenplatz-Konzerte dieses Sommers. Am 8. September gestaltet der Männergesangverein Lohengrin das Programm gemeinsam mit der Wittekindskapelle, dem Bläserensemble der katholischen Kirche Enger.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6820975?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514624%2F
Das sollen die Standorte der Corona-Impfzentren in OWL werden
Eine Versuchsperson erhält eine Spritze mit einem potenziellen Impfstoff gegen das Coronavirus.
Nachrichten-Ticker