Jugendzentrum Zebra unterstützt Freitags-Demonstranten
Logistik und Räume können genutzt werden

Enger (WB). Die Organisatoren des Engeraner Manifestes registrieren mit besonderem Interesse das politische Engagement von Schülern, Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die seit Monaten angesichts der drohenden Klima-Katastrophe weltweit für einen nachhaltigeren Umgang mit unserer einen Welt demonstrieren. Das Engeraner Manifest ist seit dem 9. November 2018 eine freiwillige Selbstverpflichtung von Bürgern der Städte und Gemeinden im Kreis Herford, die sich insbesondere gegen Populismus, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit ausspricht.

Samstag, 06.04.2019, 18:00 Uhr
Das Evangelische Jugendzentrum Zebra in Enger sympathisiert mit den Freitags-Umweltdemonstranten. Foto: Daniela Dembert

»Vor dem Hintergrund der vielfältigen weltweiten politischen und militärischen Krisenherde erscheint es als besonderes Glück und auch als Verpflichtung für uns Europäer, gerade auch die Deutschen, seit nunmehr über 70 Jahren in Frieden und in ›weitgehend gesicherten demokratischen Bezügen‹ zu leben. Totalitarismus und moderner Kolonialismus in jeglicher Form lässt Menschen verzweifeln, verarmen, verelenden, verkümmern, verbluten, sterben«, so JZ-Leiter Bernd Rammler.

Geistesverwandt mit Bewegung

Nur ein gemeinsames Eintreten für die Grundsätze eines demokratischen Miteinanders (etwa für das deutsche Grundgesetz) schaffe Perspektive und Zukunft.

Greta Thunberg, die Protagonistin der Bewegung »Fridays for Future«, mache verbal klar und unverblümt auf unseren sterbenden Planeten aufmerksam, wenn weiterhin keine massiven klimapolitischen Entscheidungen getroffen werden, so Rammler. In unerschütterlicher Konsequenz protestiere sie freitags während der Schulzeit. Mit ihr verletzten Abertausende von Schülern die Schulpflicht. Rammler: »Solange politische Korrekturen im Kleinen sowie im Großen ausbleiben, fühlen sich die Initiatoren des Engeraner Manifestes geistesverwandt mit dieser Jugendbewegung, die endlich radikal die Endlichkeit der natürlichen Lebensgrundlagen aufgrund der politischen Unvernunft der verantwortlichen Erwachsenen deutlich macht.«

Für schülerzentrierte Aktionen

Diese Parallelität veranlasst die Initiatoren des Manifestes, ein Angebot der Zusammenarbeit für interessierte weiterführende Schulen (SV-Arbeit etc.) über das Kinder- und Jugendzentrum Zebra zu machen. Über das Manifest sollen Schülerinnen und Schüler im Kreis Herford ihr Recht auf Demonstration für eine veränderte Klimapolitik planen und koordinieren können. Das Jugendzentrum Zebra ist bereit, seine gesamte Logistik und die Räumlichkeiten zur Verfügung zu stellen, um so schülerzentrierte Aktionen an Freitagen in Bielefeld, Herford, Enger und anderswo durchführen zu können. Interessenten können sich im Ev. Kinder- und Jugendzentrum Zebra unter Telefon 05224/979526 melden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6521357?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514624%2F
Gesundheitsämter melden 11.176 Corona-Neuinfektionen
Hinweisschild auf die Maskenpflicht in Frankfurt am Main.
Nachrichten-Ticker