Stammtisch Barmeierplatz lädt für 12. April zum Helfertreffen ein
»Enger floriert«: Die Stadt soll bunter werden

Enger (WB). Der Stammtisch Barmeierplatz in Enger sucht Mitstreiter. Sein Vorhaben: Enger bunter und attraktiver zu machen. Ein erstes Treffen aller Interessierten, die dabei mithelfen möchten, findet am Freitag, 12. April, ab 18 Uhr im Café Solero an der Bielefelder Straße statt.

Freitag, 05.04.2019, 11:15 Uhr aktualisiert: 05.04.2019, 11:20 Uhr
Auch die Brücke, die an der Bielefelder Straße über den Bolldammbach führt, soll mit Blumenkästen verschönert werden. Carola Ritterhoff, Matthias Rasche und Marion Kauscher vom Stammtisch Barmeierplatz suchen dafür noch Helfer. Foto: Gerhard Hülsegge

»Enger floriert« lautet das Motto. Die neue Initiative, die der Stammtisch in diesem Jahr auf den Weg bringen möchte, hat zum Ziel, öffentliche Plätze zu begrünen. »Dafür haben wir schon ein paar Aktive gewinnen können, die sich an diesem Vorhaben beteiligen werden, zum Beispiel das Johannes-Falk-Haus und den Wittekindshof«, sagt Matthias Rasche. Man würde sich jedoch sehr freuen, wenn sich weitere Bürger finden würden, die in Enger mit anpacken. »In diesem Jahr werden wir an einigen Brücken über dem Bolldammbach Blumenkästen installieren, bepflanzen und auch pflegen. Darüber hinaus möchte die Umwelt-AG des Widukind-Museums Enger eine Blühwiese anlegen«, erklärt Carola Ritterhoff. Weitere Aktivitäten würden möglicherweise umgesetzt, wenn sich weitere Unterstützer finden.

Arbeitsschritte abzustimmen

Beim Treffen am 12. April im Café Solero wollen die Initiatoren mit Gleichgesinnten die praktischen Arbeitsschritte abstimmen. Geklärt werden sollen unter anderem die Fragen: Wie werden die Blumenkästen gebaut, befestigt und bepflanzt? Wie wird die Pflege über den Sommer organisiert? Wo sind Wasseranschlüsse? Wo kann die Blühwiese angelegt werden? Wer kümmert sich darum und was wird benötigt?

Was man alles unternehmen könnte, um Enger grüner auszugestalten, darüber haben sich die Mitglieder des Stammtisches bereits unter anderem beim Verein Querbeet in Detmold informiert. Regenschirme auf Bäumen oder ein Naschgarten könnten zum Beispiel auch als Farbtupfer in der Kommune dienen. Die Stadt Enger steht dem Projekt »Enger floriert« wohlwollend gegenüber. Denn der Bauhof habe gar nicht die personellen Kapazitäten, zusätzliche Grünanlagen vor allem im Sommer zu wässern und zu pflegen, zeigt Matthias Rasche Verständnis.

Johannes-Falk-Haus hilft

Im Mai soll’s losgehen mit der Bepflanzung der Kästen an den Brücken an der Bielefelder Straße und an der Bahnhofstraße. Später sollen die Herforder Straße und die Mühlenstraße folgen. Im Johannes-Falk-Haus, Förderschule mit dem Schwerpunkt geistige Entwicklung, in Hiddenhausen werden schon Prototypen für die Blumenkästen hergestellt.

Wer am Treffen im Café Solero teilnehmen möchte, wird gebeten sich bei Matthias Rasche (Telefon 0160-6500347) oder Carola Ritterhoff (0173-7229880) anzumelden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6519059?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514624%2F
Flughafen Paderborn-Lippstadt steht vor der Insolvenz
Der Flughafen Paderborn-Lippstadt in Büren-Ahden im Kreis Paderborn. Foto: Jörn Hannemann
Nachrichten-Ticker