Gast aus dem Vorjahr von Naturfotograf eindeutig identifiziert
Weißstorch im Enger Bruch

Enger (WB/gge). Der Weißstorch ist zurück im Enger Bruch. Am 3. März um 15.05 Uhr ist das Männchen vom vergangenen Jahr wieder in der Widukindstadt gelandet, wie Naturfotograf Eckhard Lietzow auf seiner Homepage mitteilt .

Donnerstag, 07.03.2019, 04:54 Uhr aktualisiert: 07.03.2019, 12:58 Uhr
Der Weißstorch, der 2018 im Enger Bruch zu Gast war, ist zurückgekehrt. Auch am Mittwochmorgen wartete das beringte Tier noch auf sein Weibchen. Alles Klappern und Rufen hat bislang nichts genützt. Geduld ist vonnöten, bis die Dame kommt. Foto: Gerhard Hülsegge

»Aus der Entfernung konnte festgestellt werden, dass er links beringt war. Der Vogel begann unverzüglich mit dem Frühjahrsputz. Verrottete Pflanzenteile und die Hinterlassenschaften der Nachmieter des Vorjahres (Turmfalken und Nilgänse) wurden in hohem Bogen aus dem Nest befördert«, berichtet Lietzow.

Warten aufs Weibchen

Bei der Auswertung und starken Vergrößerung der ersten Fotos habe sich gezeigt, dass das Brutmännchen von 2018 unbeschadet aus dem »Winterurlaub« nach Enger heimgekommen sei. Denn die Ringnummer (DEW_4T128) war laut Lietzow eindeutig zu erkennen. Jetzt wartet das Storchenmännchen vermutlich auf sein Weibchen. Mit dem Nestbau hat der Storch noch nicht begonnen.

Am Mittwochmorgen verließ er kurz seinen Platz in luftiger Höhe, um auf dem benachbarten Acker nach Würmern und anderem Getier fürs Mittagessen Ausschau zu halten. Bereits am 20. Februar waren zwei Störche im Bruch gesichtet worden. Eventuell waren das die Jungvögel aus dem vergangenen Jahr, vermutet Lietzow.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6454982?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514624%2F
Krisenstab mietet Wohnsiedlung für positiv getestete Tönnies-Mitarbeiter an
Symbolbild. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker