Engeranerin prallt bei Hamm gegen Schutzwand Unfall auf der A2: Frau offenbar betrunken

Hamm (WB). Eine Frau aus Enger hat am Wochenende auf der A2 bei Hamm einen Unfall verursacht. Laut Polizei hatte die Engeranerin Alkohol getrunken.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: dpa

Aus noch ungeklärter Ursache sei die 57-Jährige am Samstagvormittag bei Hamm auf der A2 in Richtung Hannover, rechtsseitig gegen die Gleitschutzwand geprallt, hieß es am Montag von der Autobahnpolizei.

Während der Unfallaufnahme fiel den Beamten ein deutlicher Alkoholgeruch auf. Ein Alkoholtest war demnach positiv. Die 57-Jährige kam mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus.

Ihr wurde eine Blutprobe entnommen, der Führerschein sichergestellt und das weitere Führen von Kraftfahrzeugen bis auf weiteres untersagt.

Kommentare

Wer lesen kann..

Der Artikel endet mit dem folgenden Hinweis:
"Ihr wurde eine Blutprobe entnommen, der Führerschein sichergestellt und das weitere Führen von Kraftfahrzeugen bis auf weiteres untersagt."

da kann

man froh sein, das keine Dritten unbeteiligten zu Schaden gekommen sind. Es wird Zeit das die Strafen für Fahrten unter Alkohol und Drogen drastisch erhöht werden. Warum gibt es keine Soforturteile? Oder dass man sagt, wer erwischt wird, dem wird sofort die Strafe aufgebrummt, Lappen weg so 1 .- X Jahre, Geldstrafe von 500 . 50.000 €, je nach Schaden, bei Verletzten und Toten Höchststrafe Lebenslang Führerschein weg und mindestens € 50.000 Geldstrafe, dieses Geld bekommt nicht der Staat zum verprassen, wie gehabt, sondern in einen Fonds, wo die durch solche Personen zu Schaden gekommen Opfer und Hinterbliebenen unterstützt werden.

2 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.