Neue Route verbindet 16 Denkmäler in Enger Per Rad in die Vergangenheit

Enger (WB). Ein echtes Kooperationsprojekt ist die neue »Radroute zu den Denkmälern in Enger«. Über 20,5 Kilometer führt die Tour zu 16 Stationen. Zehn davon sind große Sehenswürdigkeiten, sechs weitere Ziele sind weniger bekannt. Etwa zwei Stunden reine Fahrzeit bei gemütlichem Radeln müssen Interessierte einplanen.

Von Thomas Klüter
Monika Guist (von links), Eckhard Assler, Thomas Nieling, Thomas Wehrenberg und Engers Bürgermeister Thomas Meyer präsentieren die Flyer zur Radtour vor dem alten Schieferhaus am Kirchplatz 13 in Enger, einer der 16 Stationen auf der Route.
Monika Guist (von links), Eckhard Assler, Thomas Nieling, Thomas Wehrenberg und Engers Bürgermeister Thomas Meyer präsentieren die Flyer zur Radtour vor dem alten Schieferhaus am Kirchplatz 13 in Enger, einer der 16 Stationen auf der Route. Foto: Thomas Klüter

Thomas Nieling, Fahrradbeauftragter des Kreises Herford, präsentierte die Route und den Flyer dazu am Donnerstag zusammen mit Thomas Wehrenberg von der Biologischen Station Ravensberg, Eckhard Assler, bei der Stadt Enger zuständig für Städtebau, Stadtentwicklung, Stadtmarketing und Tourismus, mit Monika Guist vom Kreisheimatverein und mit Bürgermeister Thomas Meyer.

Rubrik »Gleich nebenan«

»Wir haben die Biologische Station Ravensberg damit beauftragt eine Route zu entwickeln, die historisch wichtige Punkte miteinander verbindet«, sagt Nieling. »Die Denkmäler hat der Kreisheimatverein zusammengestellt.« Dabei haben die verantwortlichen bewusst darauf geachtet, nicht nur die bekannten Sehenswürdigkeiten mit einzubeziehen.

Im Heft »Denkmäler im Kreis Herford«, herausgegeben vom Kreisheimatverein, gibt es bei jedem der zehn großen Denkmäler die Rubrik »Gleich nebenan«. Darin werden die weniger beachteten historischen Schätze in der Nähe beleuchtet und einige davon fanden auch ihren Weg in den Flyer zur Radtour.

Thomas Wehrenberg ist die Route schon gefahren. »Weil in Enger viele der Punkte direkt in der Innenstadt liegen, haben wir die fünf Sattelmeierhöfe mit reingenommen«, sagt der begeisterte Radfahrer. So kämen die Radler dann auf die gut 20 Kilometer. Der höchste Punkt der Strecke liege beim Ringshof auf etwa 138 Metern. Auf der gesamten Strecke müssen die Radfahrer etwa 162 Höhenmeter überwinden.

Familiengerechte Touren

»Das ist aber eine Herausforderung, die auch Familien mit Kindern schaffen können«, sagt Wehrenberg. Die Karten in verschiedenen Maßstäben bieten einen Überblick, sowie nötige Details. Für Hintergrundinformationen ist es sinnvoll, das Heft des Kreisheimatvereins zusätzlich dabei zu haben.

Der Flyer kann als Dreierpack mit denen über Routen in Kirchlengern und Hiddenhausen für 3 Euro im Buchhandel gekauft oder auf www.fahr-im-kreis.de bestellt oder heruntergeladen werden. Dort ist es auch möglich, die Karten interaktiv über das Handy aufzurufen. Das Heft gibt es für 4,80 Euro im Buchhandel oder unter www.kreisheimatverein.de.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.