Neuer Mediaguide erklärt jungen Besuchern die Geschichte Widukinds Kinder führen durchs Museum

Enger (WB). Gerade für Kinder ist ein Besuch im Museum oft langweilig. Auf die Spuren Widukinds können sich jetzt auch die jüngsten Besucher des Widukind-Museums in Enger machen. Dabei behilflich ist der neue Mediaguide, in dem drei Kinder aus Enger die Geschichte des Sachsenherzogs erzählen.

Von Christina Bode
Die erste Station ist Widukinds Taufbrunnen: Sophia (9, von links), Maria (10) und Erik (12) sind die Hauptpersonen in dem Mediaguide. Sie führen Kinder durch das Museum und erklären die Geschichte des Sachsenherzogs auf verständliche Art.
Die erste Station ist Widukinds Taufbrunnen: Sophia (9, von links), Maria (10) und Erik (12) sind die Hauptpersonen in dem Mediaguide. Sie führen Kinder durch das Museum und erklären die Geschichte des Sachsenherzogs auf verständliche Art. Foto: Christina Bode

An fünf Tagen in den Weihnachtsferien verwandelte sich das Engeraner Museum zum Filmset. Die Protagonisten waren die Schwestern Sophia (9) und Maria (10) Höpfner und Erik Böschel (12). In kurzen Filmen erklären sie den jüngsten Museumsbesuchern, was es mit dem Sachsenherzog auf sich hat. Dass die Wahl auf diese drei Kinder fiel, war kein Zufall. Sie sind bereits richtige Musuems-Experten. »Ich habe schon sechs Kindergeburtstage im Widukind-Museum gefeiert«, berichtet die zehnjährige Maria.

Nach jedem Kurzfilm eine Aufgabe

Fünf Smartphones hat das Museum angeschafft, auf denen die Kurzfilme abgespielt werden können. »Am Ende von jedem Film gibt es eine Aufgabe. Die Kinder müssen jeweils einen QR-Code finden«, erklärt Museumsleiterin Regine Krull. Kein Problem für alle, die sich die Videos genau anschauen. Während Eltern sich über Audioguides informieren können, sind Kinder etwa eine halbe Stunde mit dem Rundgang durch das Museum beschäftigt. »Wer dann noch Lust hat, kann zehn weitere QR-Codes finden«, erklärt Matthias Rasche, der den Rundgang entwickelt hat. Zusammen mit Harald Wurm führte er die Dreharbeiten durch. Wer alle Codes gefunden hat, bekommt eine Urkunde zur Belohnung.

Lob für den neuen Mediaguide gab es bei der offiziellen Vorstellung nicht nur von den Sponsoren wie der Sparkassenstiftung, dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe, der Heckewerth-Stiftung und des Fördervereins des Museums, die die Kosten für die 14 000 Euro Kinderführung übernommen haben, sondern auch vom Bürgermeister. »Es ist toll, dass die Kinder ihre Freizeit geopfert haben. Das Ergebnis lässt sich sehen und spricht sicher viele Kinder an«, sagt er.

Der Mediaguide ist geeignet für Kinder ab dem Grundschulalter und ab sofort nutzbar. »Bei der Programmierung haben wir auch schon weitere Touren angelegt, so dass einer Fortsetzung theoretisch nichts im Wege steht«, erklärt Harald Wurm. Die drei Schauspieler hätten nichts dagegen. »Es hat riesigen Spaß gemacht!«, findet Sophia.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.