Mitarbeiter erkrankt: Aufsicht am Wochenende nicht gewährleistet Der Sommer kehrt zurück – doch das Bad muss schließen

Enger (WB). Das ist ärgerlich: Am kommenden Wochenende bleibt das Gartenhallenbad Enger geschlossen. Grund: Durch die Erkrankung von Mitarbeitern kann der Badebetrieb nicht aufrecht erhalten werden. Am Montag soll der Spaß im Bad aber (voraussichtlich) wieder möglich sein.

Von Curd Paetzke
Auch Servicekraft Anita Walter ist traurig darüber, dass das Gartenhallenbad an diesem Wochenende geschlossen bleiben muss. »Das tut mir für unsere Badegäste leid, denn das Wetter soll ja wirklich schön werden«, sagt die Mitarbeiterin.
Auch Servicekraft Anita Walter ist traurig darüber, dass das Gartenhallenbad an diesem Wochenende geschlossen bleiben muss. »Das tut mir für unsere Badegäste leid, denn das Wetter soll ja wirklich schön werden«, sagt die Mitarbeiterin. Foto: Curd Paetzke

Ausgerechnet jetzt, da der Sommer zurückgekehrt ist, muss Bürgermeister Thomas Meyer ankündigen, dass das Gartenhallenbad am Samstag und Sonntag nicht geöffnet werden kann. »Wegen unerwarteter krankheitsbedingter Ausfälle beim Personal des Bades ist es nicht möglich, die rechtlich erforderliche Fachaussicht für den Badebetrieb sicherzustellen«, teilte der Bürgermeister mit.

Fachkräfte für die Technik fehlen

Erst am vergangenen Wochenende (18./19. Juni) war dort noch groß gefeiert worden: Vor zehn Jahren war Engers 1972 erbautes Sport- und Freizeitbad nach grundlegender Renovierung neu eröffnet worden. Das kleine Jubiläum war Anlass für ein Fest gewesen. Die Wirtschaftsbetriebe der Stadt Enger als Betreiber des Gartenhallenbades hatten alle »Wasserratten« zu einer fröhlichen Party mit Live-Musik und Spielen eingeladen.

In dem Bad gibt es ein elfköpfiges Team, das sich um einen reibungslosen Ablauf kümmert. Dazu gehören drei Fachkräfte für Bäderbetriebe, doch zwei stehen an diesem Wochenende nicht zur Verfügung.

»Auf dem falschen Fuß erwischt«

»Diese Nachricht hat uns auch auf dem falschen Fuß erwischt«, sagt Dirk Stegmann, bei der Stadt Enger zuständig für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Doch die Sicherheit der Badegäste müsse absolute Priorität haben. Die Schwimmmeister führen die Aufsicht an den Becken und sind nicht zuletzt für die Überwachung der technischen Anlagen zuständig. Auch die Kontrolle der Wasserqualität gehört zu ihren Aufgaben.

Anita Walter arbeitet seit 26 Jahren als Servicekraft in dem Bad. »Das tut mir für unsere Gäste leid, denn das Wetter soll ja wirklich schön werden«, sagt die Mitarbeiterin. Es sei das zweite Mal, dass so etwas passiert: »Bei der Grippewelle im Frühjahr konnten wir das Bad wegen vieler Krankheitsfälle ebenfalls an einem Wochenende nicht öffnen.« So bleibt den Engeraner Hitzegeplagten nur übrig, nach Spenge auszuweichen – ins Werburger Waldbad oder nach Lenzinghausen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.