Kontroverse Debatte im Ausschuss für Stadtplanung über Bauvorhaben – Satzung aufgestellt Projekt »Schlößchenweg« bleibt umstritten

Enger (WB). Die Stadt Enger treibt die Planungen für ein Bauvorhaben am Schlößchenweg weiter voran. Die Entscheidung über die Aufstellung der »Außenbereichssatzung Schlößchenweg« fiel auf der jüngsten Sitzung des Ausschusses für Stadtplanung aber nicht einstimmig: SPD und Grüne votierten am Montagabend dafür, CDU und FDP sprachen sich dagegen aus. Acht Ja- und fünf Nein-Stimmen lautet schließlich das Ergebnis im Parlament. Wie bereits berichtet, soll das dort geplante Bauprojekt vorübergehend der Unterbringung von Flüchtlingen dienen. Langfristig sollen die Wohnungen unter den Aspekten des sozialen Wohnungsbaus vermietet werden.

Von Curd Paetzke
Am Schlößchenweg soll gebaut werden. Wann es losgeht, ist aber noch unklar.
Am Schlößchenweg soll gebaut werden. Wann es losgeht, ist aber noch unklar. Foto: Kathrin Weege

Bürger werden informiert

Für Jörg Pultermann (SPD) ist »eine Wohnbebauung an dieser Stelle grundsätzlich eine gute Sache«. Es gehe bei dem Beschluss darum, »zunächst einmal Voraussetzungen zu schaffen und Optionen zu behalten.« Ähnlich schätzt Harald Wurm (Grüne) die Lage ein: »Die öffentliche Hand baut ja generell kaum noch. Die Stadt darf sich diese Chance nicht entgehen lassen.« Der Standort sei gar nicht mal so schlecht.

Das indes sehen die Christdemokraten ganz anders. Detlev Göhner: »Wir erachten den Standort für sozialen Wohnungsbau als ungeeignet, da das Grundstück zu weit von der Innenstadt entfernt ist.« Auch die Verkehrsanbindung sei nicht optimal. Die FDP kritisierte das am Schlößchenweg geplante Projekt ebenfalls. »Es gibt wohl Grundstücke, die sich besser für den sozialen Wohnungsbau anbieten.«

Der Rat der Stadt Enger hatte bereits Mitte März beschlossen, das städtische Gelände einer Wohnbebauung zuzuführen. Das war allerdings hinter verschlossenen Türen in nicht öffentlicher Sitzung geschehen, woraufhin sich die Anwohner vor vollendete Tatsachen gestellt sahen. Anlieger hatten daraufhin selbst recherchiert und festgestellt, dass derzeit mindestens 60 Sozialwohnungen leer stehen.

Wie geht es jetzt weiter? Der Aufstellung der Außenbereichssatzung folgt ein Entwurfsbeschluss, über den im Oktober beraten wird. Vor dessen Offenlegung wird es auf jeden Fall eine Bürgerinformation geben.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.