Künstler aus Spenge und Enger beteiligen sich an den offenen Ateliers Einblicke in die Seelen gewährt

(WB). Kunst zum Anfassen: Auch in Enger und Spenge haben Kreative jetzt Einblick in ihr Schaffen gegeben und ihre Ateliers für Besucher geöffnet.

Von Carsten Gehring

In Spenge empfing unter anderem Angelika Dembon in Haus und Garten die zahlreichen Besucher der offenen Ateliers. Mit ihrer Skulptur- und bildnerischen Kunst hat sie fast parallel zum eigenen Hausbau begonnen. Von außen erkennt man durch die abschirmenden Hecken zwar nichts, aber im Garten offenbart sich den Besuchern ein wahres Kunstparadies. Neben Teichen und Moorbeeten, Sitzecken und Grünflächen stehen zwischen Orchideen auch eigene Kunstwerke. Dembon stellt ihre Werke unter anderem aus Eisen, Kabelbindern und auch Glas her. »Meine neueste Idee ist es, aus gewickelten Draht Skulpturen herzustellen«, verriet Dembon.

Weitere Künstler waren unter anderem Simone Grehl aus Spenge, Eberhard Hellinge, Uta Schock, Hildegard Bergmeier, Edith Müller, Xiao Ping Xu und Annegret Bülow-Böker aus Enger.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.