Erstes Festival für regionale Musiker auf dem Heckewerthplatz Nachwuchsbands rocken den Markt

Enger (WB). Zwölf Bands – eine Bühne: Bei »Rock am Markt« hatten am Wochenende Nachwuchsbands die Möglichkeit, ihr Können unter Beweis zu stellen.

Von Daniela Dembert
Wir Sind Anders heißt die Band aus Mitarbeitern der Herforder Werkstätten, die sich zu einem Betriebsfest gegründet hat.
Wir Sind Anders heißt die Band aus Mitarbeitern der Herforder Werkstätten, die sich zu einem Betriebsfest gegründet hat. Foto: Daniela Dembert

»Die Idee, etwas Neues auf die Beine zu stellen und den Nachwuchs zu fördern ist super«, findet Dennis Harland. Mit Freunden steht er vor der Bühne des Rock am Markt-Festivals und bedauert nur eines: »Leider haben nicht viele den Weg hierher gefunden.« Etwa 100 Besucher lauschten den zwölf Bands, die, verteilt auf zwei Abende, ihr Können auf dem Heckewerthplatz unter Beweis stellten. »Wir hätten uns mehr Zuschauer gewünscht«, meinte Mitorganisator Wigbert Pieper, räumte aber ein: »Für das schlechte Wetter kann natürlich keiner etwas.« Trotzdem waren die Organisatoren zufrieden: »Wir haben erreicht, was wir für die Bands tun wollten. Sie konnten sich professionell präsentieren«, sagt Pieper. Natürlich müsse ein neues Event sich erst etablieren.

Nach dem Benefizkonzert anlässlich ihres 50. Jubiläums hatte die Engeraner Beat-Combo »Percy and the Gaolbirds« beschlossen, mit dem Verein »Enger Impulsiv« ein neues Veranstaltungsformat zur Nachwuchsförderung auf die Beine zu stellen. Den Bands aus der Region stellten die Veranstalter eine professionelle Sound- und Lichtanlage. Die Bands lieferten hochwertige Musik.

Zwar liegt der Schwerpunkt beim Rock am Markt eher bei rockigen Klängen, diese erschienen aber im variationsreichen Gewand. »Fall Out« lieben es, das Publikum mit viel Show zu unterhalten. Hochleistungssport betrieb der 15-jährige Drummer der Band »Tomb of Giants«, der bei den Speed-Metallern den Rhythmus angab. Punkrock mit funky Elementen brachte die Bünder Band »Jimmy Slick« mit. »Buckers Hum« lieferten unter anderem eine großartige Version von Glen Danzigs »Mother«. Punkklassiker von den Ramones bis zu den Ärzten gab es von »4 Knox«, »Steakfisher« glänzten mit technisch perfektem, vielseitig verpacktem Bluesrock. »Nachthimmel« traten an mit poppigen Klängen und deutschen Texten. Nicht ganz ernst nimmt sich die Band »Wir sind anders«. Mit Tina Turner-Matte auf dem Kopf performte Sänger Kalle Bierkandt mit seiner Gruppe eigenes und gecovertes Liedgut. Zu den Exoten des Rockfestivals gehörte »Tim Slansky«, der nur mit seiner Gitarre und einer berührenden Stimme bewaffnet Singer/Songwritertum zu Gehör brachte. Sanftere Töne gab es auch vom »Ilona König-Trio«, das den Samstag mit souligen Eigenkompositionen einläutete. Den musikalischen Zapfenstreich lieferte Freitag die Gruppe »Herzattacke« mit Titeln der Rockgeschichte. Einen Gastauftritt gab es von Percy, alias Wolfgang Oehme. Er stand mit den »Gaolbirds« auf der Bühne, vor der zu Hits der 60er getanzt wurde.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.