Statt mehr bekommen Hausärzte nächste Woche weniger Impfdosen – bislang 1697 Erstimmunisierungen in Praxen
„Eine nicht nennenswerte Menge“

Herford (WB) -

Die Hoffnung, dass mit Beteiligung der Hausärzte die Impfkampagne im Kreis Herford richtig Fahrt aufnimmt, scheint sich zunächst nicht zu erfüllen. Von Bernd Bexte
Samstag, 10.04.2021, 15:00 Uhr
Veröffentlicht: Samstag, 10.04.2021, 15:00 Uhr
In den Hausarztpraxen wird seit dieser Woche gegen Corona geimpft. Die ersehnte Erhöhung der Vakzinmengen wird es zunächst aber nicht geben. Foto: Nicolas Armer/dpa
Bekamen die Praxen pro Mediziner in dieser Woche gut 20 Impfdosen , so werden es in der nächsten Woche lediglich 18 sein. „Für unsere Praxis sind das dann 36 Impfdosen“, sagt Dr. Hermann Lorenz, Bezirksstellenleiter der Kassenärztlichen Vereinigung (KV). Der Internist und Allgemeinmediziner betreibt gemeinsam mit seiner Kollegin Dr. Carolin Echternkamp eine Praxis an der Engerstraße. Mit einer solchen „nicht nennenswerten Menge“ sei ein vernünftiges Termin-Management nicht möglich.
https://event.wn.de/news/705/consume/10/2/7908439?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514621%2F
https://event.wn.de/news/705/consume/10/1/7908439?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514621%2F
NRW plant Öffnungen für Gastronomie und Handel
Karl-Josef Laumann (r.,CDU), Gesundheitsminister von Nordrhein-Westfalen und und Andreas Pinkwart (FDP), Wirtschaftsminister von Nordrhein-Westfalen während einer Pressekonferenz am Mittwoch.
Nachrichten-Ticker