58-Jähriger wegen des Besitzes und Verbreitung kinderpornografischer Fotos zu Bewährungsstrafe verurteilt
„Es war der Reiz des Verbotenen“

Bünde (WB) -

Wegen Besitzes und Verbreitung von kinder- und jugendpornografischen Bildern hat sich am Donnerstag ein 58-jähriger Bünder vor dem Amtsgericht in Bünde verantworten müssen. Die Fotos waren auf zwei Handys und einem Laptop des Angeklagten gefunden worden. Von Hilko Raske
Donnerstag, 08.04.2021, 21:05 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 08.04.2021, 21:05 Uhr
Wegen des Besitzes und der Verbreitung kinderpornografischer Schriften ist ein 58-jähriger Bünder zu einer Freiheitsstrafe von zehn Monaten auf Bewährung verurteilt worden. Foto: dpa
Die ermittelten Beamten entdeckten etwa 300 einschlägige Bilder. Zu sehen waren auf den Fotos Kleinkinder und Mädchen bis zu zwölf Jahren sowie Jungen zwischen sechs und zwölf Jahren. Die Kinder seien in sexuellen Posen, in Dessous, aber auch gefesselt oder bei sexuellen Handlungen abgebildet worden, so die Staatsanwältin. Die Fotos hatte der Angeklagte – der gelernte Industriekaufmann ist geschieden und seit zehn Jahren arbeitslos – bei drei Gelegenheiten im Sommer 2018 auf Handys heruntergeladen. Sein Mandant habe zu dieser Zeit private Probleme gehabt, erklärte der Verteidiger des 58-Jährigen. Todesfälle im familiären Umfeld sowie die Scheidung hätten dazu geführt, dass er im Internet Online-Kontakte gesucht habe.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7906785?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514621%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7906785?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514621%2F
FC Bayern «missbilligt» Flicks öffentlichen Abschiedswunsch
Will den FC Bayern München verlassen: Hansi Flick.
Nachrichten-Ticker