Nicole Bäumer fotografiert Papageienvogel, der seit zwei Jahren in Bünde in Freiheit lebt – Wintereinbruch überstanden
Exot wärmt sich am Schornstein auf

Bünde (WB) -

Er ist leuchtend grün und hat eine laute Stimme: Viele Bünder haben den exotischen kleinen Vogel mit dem gebogenen Schnabel schon beobachtet. „Er ist seit zwei Jahren in Bünde in Freiheit unterwegs und hat sogar die eisigen Wintertage gut überstanden“, sagt Nicole Bäumer.

Samstag, 06.03.2021, 05:25 Uhr aktualisiert: 06.03.2021, 05:30 Uhr
Dieser Papageienvogel lebt schon seit zwei Jahren in Freiheit und wird immer wieder im Bereich der Südlenger Straße in Bünde beobachtet. Hier sitzt er neben einem Schornsteinrohr – vielleicht, weil es hier besonders schön warm ist?! Foto: Nicole Bäumer

Sie hat es kürzlich – nach vielen Anläufen – geschafft, den Vogel vor die Linse zu bekommen. Geglückt ist ihr dieses Bild in der Fahrenkampstraße/Ecke Südring.

„Da saß er auf dem Dach meines Nachbarn – direkt neben einem nachträglich angebrachten, glänzenden Schornstein. Vielleicht hat er sich in den frostigen Tagen so die nötige Wärme gesichert“, meint die 50-Jährige.

Sie selber hatte früher mal Wellensittiche. Daher wisse sie, dass sich diese Tiere gerne im Spiegel betrachten. „Vielleicht wollte der kleine grüne Vogel auch mal wieder seinesgleichen sehen und saß deshalb neben dem silbernen Schornsteinrohr“, meint Bäumer mit einem Augenzwinkern.

Ein Eichhörnchen holt sich regelmäßig Nüsse bei Nicole Bäumer ab.

Ein Eichhörnchen holt sich regelmäßig Nüsse bei Nicole Bäumer ab. Foto: Nicole Bäumer

Sie hat das Tier – die Rasse kennt sie nicht genau, tippt auf eine Papageienart – schon öfter zusammen mit Elstern gesehen. Da steche das farbenfrohe Exemplar natürlich sehr hervor. Scheinbar kämen die unterschiedlichen Gattungen aber gut miteinander aus. Der kleine Exot schätzt die Baumallee in der Bohnenstraße, da habe sie ihn ebenfalls häufiger herumfliegen gesehen.

Nach Informationen dieser Zeitung soll es schon Aktionen gegeben haben, bei denen der Vogel eingefangen werden sollte. Das hat aber nie geklappt. Und wenn man sieht, dass der Exot sogar kürzlich die eisigen Temperaturen von bis zu minus 18 Grad überstanden und seit zwei Jahren in Freiheit überlebt hat, sollte man ihn vielleicht am besten dort lassen, wo er sich wohlfühlt: draußen an der frischen Luft.

Um welche Gattung es sich handelt, weiß Bäumer nicht. Vergleicht man Bilder im Internet, könnte es sich um einen Schildsittich – eine australische Papageienart – handeln.

Dass der Exot wohl genährt ist, hat er sicher seinen Fans zu verdanken. „Viele stellen ihm Futter hin. Ich auch. Bisher hat er mich aber noch nicht besucht – die Eichhörnchen wissen meine Nahrungsstelle dafür umso mehr zu schätzen“, sagt Nicole Bäumer, die als kaufmännische Angestellte arbeitet und seit dreieinhalb Jahren in Bünde lebt.

Jetzt dürfte sich der Papageienvogel mit dem gelb-roten Gesicht erstmal auf den Frühling freuen, wenn er zum Aufwärmen nicht mehr neben einem Ofenrohr hocken muss.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7852656?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514621%2F
„Weiß nicht, wie viele Kinder betroffen waren“
Friedhelm Spieker, ehemaliger Landrat im Kreis Höxter, steht im Sitzungssaal des „Untersuchungsausschuss Kindesmissbrauch“.
Nachrichten-Ticker