16 neue Corona-Infektionen und sieben Mutationsfälle im Kreis Herford bestätigt
Inzidenzwert liegt jetzt wieder unter 60

Kreis Herford (WB) -

Seit Donnerstag sind 16 neue Corona-Infektionen im Kreis Herford bestätigt worden. Auch sieben neue Fälle von Virus-Mutationen wurden entdeckt.

Freitag, 05.03.2021, 14:16 Uhr aktualisiert: 05.03.2021, 14:32 Uhr
So verteilen sich die aktuellen 254 Corona-Infektionen im Kreisgebiet. Foto: Kreis Herford

7.058 Personen gelten als genesen. Derzeit gibt es kreisweit 254 aktuell bestätigte Fälle – davon sind 143 bestätigte Mutationsfälle. Insgesamt sind 7.450 bestätigte Infektionen bekannt. Der Inzidenzwert liegt bei 58,7.

Seit Donnerstag sind sieben weitere Mutationsfälle im Kreis Herford bekannt. Insgesamt haben sich damit seit Anfang Februar 162 Menschen, die ihren Wohnsitz im Kreis Herford haben, mit einer Mutationsvariante des Corona-Virus infiziert. Derzeit gibt es kreisweit 143 aktuell bestätigte Mutationsfälle .

Die aktuell infizierten Personen verteilen sich auf Herford (48), Spenge (16), Bünde (47), Löhne (33), Vlotho (8), Enger (39), Rödinghausen (12), Hiddenhausen (19) und Kirchlengern (32).

Im Kreis Herford gibt es insgesamt 138 Todesfälle, wobei 118 Menschen an Corona und 20 mit Corona gestorben sind.

Landrat Jürgen Müller schätzt die Lage zurzeit folgendermaßen ein: „Seit Beginn der Pandemie blicken wir besonders kritisch auf die Lage in den Krankenhäusern, denn sie ist ein Seismograph für die Schwere der Lage. Im Vergleich zu Anfang des Jahres ist die Zahl der Corona-Patientinnen und Patienten in den Krankenhäusern des Kreises Herford sinkend – sowohl auf den Normalstationen als auch auf den Intensivstationen. Insgesamt werden weniger Personen beatmet, seit Wochen ist das Aufkommen stabil und somit auch gut beherrschbar.“

Der Landrat ergänzt: Besonders erfreulich sei auch die niedrige Anzahl an Mitarbeitenden, die aktuell infiziert sind oder sich in Quarantäne befinden. „Damit ist die personelle Versorgungslage gesichert. Das stimmt mich zuversichtlich – auch in Verbindung mit der erfreulichen Tatsache, dass allen Mitarbeitenden in den gefährdeten Bereichen ein Impfangebot gemacht werden konnte .“

Derzeit werden 22 Patientinnen und Patienten wegen Covid 19 stationär in den Krankenhäusern behandelt. Es werden 6 Menschen intensivmedizinisch betreut, fünf davon sind beatmungspflichtig. Im Klinikum Herford ist die Hälfte der stationären Patientinnen und Patienten mit einer Covid-19-Infektion von der britischen Mutationsvariante betroffen.

Aufgrund der hohen Infektiosität dieser Mutante sei es weiterhin wichtig, dass innerhalb der Bevölkerung viel getestet wird, damit der tatsächliche Stand der Infizierten erkennbar ist und danach die stationären Vorhaltungen abgeleitet werden könne, skizziert Landrat Jürgen Müller: „Die Impfungen in den Krankenhäusern gibt den Mitarbeitenden, aber auch den Patienten mehr Sicherheit. Durch die weit fortgeschrittenen Impfungen in den Seniorenheimen sind die Behandlungszahlen niedriger – ein deutlich entlastender Faktor für die Krankenhäuser.“

Derzeit sind in 12 Einrichtungen der Pflege- und Eingliederungshilfe bestätigte Fälle bekannt. Insgesamt sind 31 Bewohnerinnen und Bewohner sowie 21 Beschäftigte infiziert. Neun weitere Beschäftigte sind ohne Infektion in Quarantäne. In 6 von insgesamt 129 Kitas im Kreisgebiet sind bestätigte Corona-Fälle bekannt. Hierbei handelt es sich um Infektionen bei 2 Kindern und 6 Infektionen beim Kita-Personal.

In 20 Schulen im Kreisgebiet sind bestätigte Corona-Fälle bekannt. Hierbei handelt es sich um Infektionen bei 23 Schülerinnen und Schülern und einer Lehrkraft.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7851758?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514621%2F
Impfen für die Jahrgänge 1944 und 1945
Symbolbild
Nachrichten-Ticker