70-Jähriger soll in Bünde nach einem Zusammenstoß einfach weitergefahren sein
Unfallauto durch Zufall entdeckt

Bünde (WB) -

Ein 70-Jähriger soll am Dienstag in Bünde mit seinem Nissan einen Mercedes-Sprinter beschädigt haben und danach weggefahren sein. Weil sein ebenfalls beschädigtes Auto der Polizei ins Auge fiel, konnte der mutmaßliche Unfallbeteiligte aber gestellt werden.

Donnerstag, 04.03.2021, 10:58 Uhr
Der stark beschädigte Nissan fiel der Polizei beim Vorbeifahren ins Auge – und nach gegenwärtigem Kenntnisstand handelt es sich um das Auto, das am Südring in Bünde einen Mercedes-Sprinter gestreift hat. Foto: Kreispolizei Herford

Laut Polizei ereignete sich der Unfall am Südring gegen 10.03 Uhr. Ein 45-jähriger Mann aus Hüllhorst parkte seinen Mercedes-Sprinter am Straßenrand und verließ das Fahrzeug. Kurz darauf hörte er einen lauten Knall. Er ging zurück und fand massive Schäden an seinem Sprinter. Der Unfallverursacher war davon gefahren. Der Hüllhorster alarmierte die Polizei.

Als die Polizei am Unfallort ankam, fuhr an den Beamten ein auf der rechten Seite stark beschädigter Nissan vorbei. Sie folgten dem Auto bis zur Levisonstraße, wo sie den 70-jährigen Fahrzeugführer zum Anhalten bringen konnten. Zurück am Unfallort habe ein Abgleich der Beschädigungen an beiden Fahrzeugen bestätigt, dass der Nissan mit dem Sprinter zusammengestoßen sein muss, so die Polizei. Sie schätzt die Höhe des entstandenen Sachschadens auf etwa 5000 Euro.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7849363?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514621%2F
Die Evakuierung läuft
Die Polizei hat das Gebiet rund um die Bombenfundstelle an der Husener Straße in einem Radius von 250 Metern abgesperrt.
Nachrichten-Ticker