Südafrikanische Variante zum zweiten Mal nachgewiesen – Inzidenz steigt auf 65,8
38 weitere Mutations-Infektionen im Kreis Herford

Kreis Herford (WB) -

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Herford steigt weiter an. Am Montag meldete das Gesundheitsamt einen Wert von 65,8 – am Sonntag hatte die Inzidenz laut Landeszentrum für Gesundheit noch bei 57,1 gelegen.

Montag, 01.03.2021, 19:04 Uhr aktualisiert: 01.03.2021, 19:12 Uhr
So sieht die aktuelle Corona-Statistik im Kreis Herford aus: Die Graphik zeigt die Verteilung der Infektionen auf die einzelnen Städte und Gemeinden. Foto: Kreis Herford

44 neue Infektionen sind über das Wochenende neu erfasst worden. Seit Ausbruch der Pandemie sind damit 7379 bestätigte Infektionen im Kreis Herford bekannt geworden. In 6959 Fällen gelten die betroffenen Personen als genesen.

Einen größeren Corona-Ausbruch gab es bei der Firma Hettich in Kirchlengern . Es handelt sich um 50 Fälle auf alle Hettich-Standorte verteilt – die meisten davon in Kirchlengern.

Zudem sind über das Wochenende 38 neue Mutationsfälle im Kreis Herford dazugekommen. Dabei handelt es sich in 37 Fällen um die britische Mutation, in einem Fall um die südafrikanische Variante des Coronavirus . Insgesamt haben sich mittlerweile 117 Menschen, die ihren Wohnsitz im Kreis Herford haben, mit einer Mutationsvariante infiziert. In 115 Fällen wurde die britische Mutation nachgewiesen, in zwei Fällen die südafrikanische Mutation.

In der Wohneinrichtung des Wittekindshofes in Enger wurden bisher insgesamt 36 nachgewiesene Mutationen bekannt. Hier sind nochmals 7 Mutationsfälle hinzugekommen. Alle Bewohner*innen des Hauses befinden sich in der Einrichtung in Quarantäne. Alle Kontaktpersonen wurden ermittelt.

Im Umgang mit der Mutation gelten besonders strenge Maßnahmen, die vom Robert-Koch-Institut (RKI) vorgegeben und vom Kreis-Gesundheitsamt mit den betroffenen Personen und Einrichtungen genau besprochen werden. So ist beispielsweise eine Freitestung aus der Quarantäne nach 10 Tagen – wie bei einer üblichen Corona-Infektion – nicht möglich. Darüber hinaus wird den Betroffenen dringend geraten, sich nach Entlassung aus der Quarantäne zusätzlich für eine Woche in eine sorgfältige Selbstbeobachtung zu begeben.

Aktuell gibt es kreisweit 282 bestätigte Corona-Infektionen. Die infizierten Personen verteilen sich auf Herford (67), Hiddenhausen (18), Bünde (52), Kirchlengern (25), Rödinghausen (22), Enger (41), Spenge (21), Vlotho (11) und Löhne (28). Die Zahl der Todesfälle liegt unverändert bei 138.

In den Krankenhäusern werden derzeit 21 Patient*innen mit einer Covid-19-Infektion stationär behandelt (davon 14 mit Wohnsitz im Kreis Herford). 6 Patient*innen müssen intensivmedizinisch betreut werden, 4 davon sind beatmungspflichtig.

In 10 Einrichtungen der Pflege- und Eingliederungshilfe gibt es bestätigte Fälle. Insgesamt sind 17 Bewohner*innen/Patient*innen und 15 Beschäftigte infiziert. 7 weitere Beschäftigte sind (ohne Infektion) in Quarantäne.

Auch in 6 von insgesamt 129 Kitas im Kreisgebiet sind bestätigte Corona-Fälle bekannt. Hierbei handelt es sich um Infektionen bei 5 Kindern und 2 Infektionen beim Kita-Personal. Bei den Schulen melden 15 bestätigte Corona-Fälle: 14 Schüler*innen und ein Mitglied des Schulpersonals haben sich infiziert.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7844772?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514621%2F
Machtkampf zwischen Laschet und Söder spitzt sich zu
Markus Söder (r) und Armin Laschet kommen zu einer Pressekonferenz in Berlin.
Nachrichten-Ticker