Nur sieben neue Infektionen im Kreis Herford
„Es geht in die richtige Richtung“

Kreis Herford -

So wenig neue bestätigte Corona-Infektionen hat es im Kreis Herford schon lange nicht mehr gegeben. Nur sieben weitere Fälle sind am Dienstagnachmittag gemeldet worden. Gleichzeitig stieg aber auch die Zahl der Corona-Toten um zwei auf nun 118.

Dienstag, 02.02.2021, 14:58 Uhr aktualisiert: 02.02.2021, 15:18 Uhr
So sieht das Infektionsgeschehen im Kreis Herford aus. Foto: Kreis Herford

Bei den Toten handelt es sich um eine 85-Jährige aus einem Altenheim in Löhne und einen 63-Jährigen aus Bünde. Als aktuell infiziert gelten kreisweit 375 Personen (71 weniger als am Vortag) , sie verteilen sich auf Herford (75), Hiddenhausen (22), Bünde (37), Kirchlengern (17), Rödinghausen (26), Enger (40), Spenge (10), Vlotho (23) und Löhne (75). Der Inzidenzwert sank um 4,0 Punkte auf 82,2.

Positiv und hoffnungsvoll fällt die Einschätzung der derzeitigen Infektionslage aus: „Der Inzidenzwert und die Fallzahlen sind im Kreisgebiet weiter abnehmend. Die Zahl der Neuinfektionen bewegt sich durchschnittlich im unteren und mittleren zweistelligen Bereich. Auch die Zahl der Personen, die sich in Quarantäne befinden, sank in der vergangenen Woche von 1073 auf 939 – darunter sind noch 614 Kontaktpersonen.“

Nach wie vor gebe es jedoch viele Fälle in Einrichtungen der Pflege- und Eingliederungshilfe. Sie machen fast ein Viertel der aktuell Infizierten aus. Die Infektionsrate dort ist in den vergangenen zwei Wochen von 11 auf 24 Prozent gestiegen.

Die meisten Infektionen seien aber weiter dem familiären Umfeld zuzuordnen (31-40 Prozent), diese Zahl sei jedoch um fast 10 Prozentpunkte gesunken. Die Quote der Fälle, bei denen die Ursache unbekannt ist, liege zwischen 23 und 27 Prozent. Sinkend sei die Zahl der Ansteckungen mit beruflichem Hintergrund. „Dort hat sich der Wert in der vergangenen Woche von 16 auf 11 Prozent verringert“, teilt der Kreis Herford mit.

Krisenstabsleiter Markus Altenhöner: „Die Lage scheint sich positiv zu stabilisieren und in die richtige Richtung zu entwickeln. Seit Tagen liegt der wichtige Inzidenzwert im Kreis Herford unter 100. Trotzdem gestaltet sich eine Prognose sehr schwierig, die Pandemielage ist bekanntermaßen oft auch sehr dynamisch.

In Einrichtungen der Pflege- und Eingliederungshilfe sind aktuell 74 Bewohner/Patienten sowie 43 Beschäftigte infiziert. 17 weitere Beschäftigte sind (ohne Infektion) in Quarantäne. 37 Menschen (davon 23 aus dem Kreis Herford) werden stationär in den Krankenhäusern im Kreis behandelt. 9 Patienten müssen intensivmedizinisch versorgt werden, 6 davon sind beatmungspflichtig. In den Kitas sind vier Kinder und fünf Mitarbeiter mit Corona infiziert.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7796575?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514621%2F
Studie: Veganismus könnte Knochengesundheit beeinflussen
Vegane Ernährung - also der komplette Verzicht auf Nahrungsmittel tierischen Ursprungs - könnte einer kleinen Studie zufolge negative Folgen für die Knochengesundheit haben.
Nachrichten-Ticker