Backstube in der Innenstadt schließt vorübergehend, obwohl sie geöffnet haben dürfte
Zu wenig Kunden: Karlchen‘s vorerst zu

Bünde (WB) -

Wer derzeit durch die Bünder Fußgängerzone geht, hat nicht das Gefühl, dass hier die Lust aufs Shoppen geweckt wird. Seit dem 16. Dezember hat ein Großteil der Geschäfte geschlossen, Restaurants sogar seit Anfang November. Die sogenannte Verweil-Qualität ist somit – vorsichtig ausgedrückt – stark eingeschränkt.

Mittwoch, 06.01.2021, 05:30 Uhr
Ein Bild aus Zeiten vor Corona: Damals bummelte man noch durch die Eschstraße und machte Zwischenstopp beim Bäcker. Durch den Lockdown fehlt derzeit die Laufkundenschaft. Foto: Daniel Salmon

 

Jetzt hat auch Karlchen‘s Backstube an der Eschstraße den Schlüssel umgedreht. Wer hier Brot oder Brötchen kaufen will, findet das Hinweisschild „Vorübergehend geschlossen“ – und das, obwohl die Bäckerei geöffnet haben dürfte. Was ist der Grund? Das WESTFALEN-BLATT fragte bei dem Familienunternehmen, das seinen Sitz in Löhne hat, nach. „Tatsächlich sind der Lockdown und seine Folgen Ursache für die vorübergehende Schließung“, sagt Nicole Schnelle, Pressesprecherin von Karlchen‘s Backstube. Bei dem Standort an der Bünder Eschstraße würde es sich in erster Linie um ein Café handeln – und das habe man schließen müssen. Das habe auch Auswirkungen auf die Bäckerei. „Durch den Lockdown haben wir in den Innenstädten und Fußgängerzonen eine extrem niedrige Kundenfrequenz. Oder anders gesagt: Die Innenstädte sind derzeit leer.“ Andere Standorte, die direkt an gut befahrenen Straßen liegen wurden, hätten da weniger Probleme, weil sie einfach mehr Laufkundschaft hätten. „Da macht es Sinn, das Personal auch dort einzusetzen, wo es benötigt wird“, so Nicole Schnelle. Den Standort an der Eschstraße wolle man keineswegs aufgeben. „Die Schließung ist nur vorübergehend“, betont sie.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7752697?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514621%2F
Söder akzeptiert CDU-Beschluss für Kanzlerkandidat Laschet
«Mein Wort, das ich gegeben habe, gilt»: CSU-Chef Markus Söder akzeptiert das Votum des CDU-Vorstands für Armin Laschet als Kanzlerkandidaten.
Nachrichten-Ticker