Unbekannte sollen Mülltonnen vor der DRK-Einrichtung Krempoli angesteckt haben
Kita-Feuer: Es war Brandstiftung

Bünde (WB). Das verheerende Feuer an der DRK-Kita-Krempoli soll von zwei Mülltonnen in der Nähe des Gebäudes an der Stauffenbergstraße ausgegangen sein. „Wir gehen in der Sache von Brandstiftung aus“, so Kreispolizeisprecherin Simone Lah-Schnier.

Mittwoch, 04.11.2020, 17:03 Uhr aktualisiert: 04.11.2020, 17:08 Uhr
Die Feuerwehr war am frühen Samstagmorgen zum Brand an der Kita Krempoli ausgerückt. Foto: Annika Tismer

Unbekannte sollen die Behälter, die an einem Vordach der Tagesstätte standen, am frühen Samstagmorgen in Brand gesetzt haben. Die weiteren Ermittlungen in dem Fall laufen nach wie vor auf Hochtouren, wie die Beamtin betont. Auch inwieweit es möglicherweise Zusammenhänge zu weiteren Bränden in der Bünder Innenstadt aus den vergangenen Woche gebe, werde geprüft, so Simone Lah-Schnier weiter.

Unklar ist noch, wie hoch der durch die Flammen und Löschwasser verursachte Schaden am Krempoli-Gebäude eigentlich ist. „Wir können noch keine genaue Summe beziffern, stehen aber im engen Kontakt mit unseren Versicherungen“, erklärte Kreisrotkreuzleiter Sven Kampeter auf Anfrage.

Betreuung auf Zeit

Wie berichtet, sollen die Kita-Kinder – 125 Mädchen und Jungen haben die DRK-Einrichtung vor dem Feuer besucht – zunächst in drei Reihenhäusern der früheren Britensiedlung in Hunnebrock untergebracht werden, andere Kitas hatten unter anderem Mobiliar zur Ausstattung bereitgestellt. „Zurzeit werden in den Häusern 13 Kinder betreut, in der kommenden Woche wird es dort aber sicher voller werden“, so Kampeter. Ein Großteil der Eltern habe die Betreuung ihres Nachwuchses für die kommenden Tage zunächst privat organisiert. „So können wir in der Notunterkunft erst mal in Ruhe ankommen“, betont Kampeter. Bislang sei alles gut angelaufen, in regelmäßigen Treffen würden sich die Verantwortlichen über die aktuellen Sachstände austauschen.

Ob in den Reihenhäusern in Hunnebrock ab nächster Woche aber tatsächlich zunächst alle kleinen Krempoli-Besucher ein Betreuungsangebot auf Zeit finden könnten, stehe aber noch nicht fest. Laut Kampeter stehe das DRK in ständigem Kontakt mit der Kita-Elternschaft, ein entsprechendes Infoschreiben sei bereits versandt worden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7663521?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514621%2F
Kurz vor dem Kontrollverlust
Mit Megafonen wiesen Ordnungsamtsmitarbeiter die Schnäppchenjäger darauf hin, dass die Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten sind.
Nachrichten-Ticker