Tiguan und Landrover auf Bünder City-Parkplatz in Flammen – Verdacht auf Brandstiftung
Erneut brennen Autos in der Innenstadt

Bünde (WB). War es Brandstiftung? Zwei auf dem Parkplatz an der Bünder Laurentiuskirche abgestellte SUVs – ein VW Tiguan und ein Landrover – sind in der Nacht zu Donnerstag komplett ausgebrannt. Die Polizei hat Ermittlungen in beiden Fällen aufgenommen, der Sachschaden ist immens.

Freitag, 09.10.2020, 05:50 Uhr
Spuren der Autobrände: Die Pflastersteine auf dem Parkplatz an der Laurentiuskirche sind am Donnerstag verrußt, ein kleiner Busch auf dem Grünstreifen ist komplett abgefackelt. Foto: Daniel Salmon

Die Spuren des Feuers sind noch am folgenden Morgen zu sehen: Die Pflastersteine sind in einem großen Bereich schwarz verfärbt, die Stämme einiger Bäume sind verrußt, ein kleines Gebüsch auf einem Grünstreifen ist komplett abgefackelt zudem riecht es nach Kraftstoff und verschmortem Plastik.

Brandermittler der Polizei sichern wenige Stunden zuvor Spuren der Ereignisse. Sie sammeln Teile der abgebrannten Fahrzeuge auf, fischen ein Nummernschild aus einem Mülleimer in der Nähe der Brandstelle.

Knall weckte Anwohner

Anwohner der Pkw-Abstellfläche an der Wehm­straße waren in der Nacht zu Donnerstag laut Polizei von Knallgeräuschen aufgeschreckt worden und hatten das Feuer gemeldet

Anwohner der Pkw-Abstellfläche an der Wehm­straße waren in der Nacht zu Donnerstag laut Polizei von Knallgeräuschen aufgeschreckt worden und hatten das Feuer gemeldet Foto: Daniel Salmon

Gegen 2.15 Uhr in der Nacht waren gleich mehrere Anwohner des Parkplatzes auf das Feuer aufmerksam geworden und wählten den Notruf. „Sie wurden durch Knallgeräusche geweckt und alarmierten uns“, informiert Polizeisprecher Uwe Maser. Möglicherweise war der Lärm durch die Reifen der beiden Autos ausgelöst worden, die durch die Hitze des Brandes platzten.

Der Feuerwehr war zunächst nur ein brennendes Fahrzeug gemeldet worden, Kräfte der hauptamtlichen Wache rückten an die Wehmstraße aus. Vor Ort angekommen, standen der Tiguan und der Landrover, die in gegenüberliegenden Parkboxen abgestellt waren, schon komplett in Flammen. Die aktuell nasskalte Witterung hat wohl verhindert, dass angrenzende Bäume zusätzlich in Brand gerieten. Die beiden Wracks wurden noch in der Nacht sichergestellt. Die Polizei beziffert die Schadenshöhe auf 45.000 Euro.

Mini brannte Ende September

Aufgrund der Umstände schließen die Ermittler derzeit nicht aus, dass das Feuer absichtlich gelegt wurde. Zudem werden Zusammenhänge zu einem weiteren Fahrzeugbrand in Bünde geprüft . So war in der Innenstadt an der Ecke Elsedamm/Teichstraße – nur wenige hundert Meter vom jetzigen Brandort entfernt – in der Nacht auf den Donnerstag vor zwei Wochen ein Mini Cooper ausgebrannt. Auch in diesem Fall konnte eine Brandstiftung nicht ausgeschlossen werden.

Eine Woche später – erneut an einem Donnerstag – geriet in den frühen Morgenstunden im benachbarten Hiddenhausen ein BMW in der Goethestraße in Brand. Die Ursache dieses Feuers ist ebenfalls unklar.

Zur Aufklärung der Brände auf dem Kirchparkplatz bittet die Polizei die Bevölkerung nun um Mithilfe. Die Ermittler fragen: Wer hat kurze Zeit vor dem Feuer verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich des Parkplatzes wahrgenommen? Hinweise nimmt die Kripo in Herford unter Telefon 05221/ 8880 erbeten.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7623364?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514621%2F
Hakenkreuz-Christbaumkugel in Chat-Gruppe der Polizei
Im Dritten Reich gab es Christbaumkugeln mit Hakenkreuz. Dieses Bild entstand in einer Ausstellung über historischen Weihnachtsschmuck. Das Gesetz erlaubt das Zeigen eines solchen Fotos in Berichten über zeitgeschichtliche Vorgänge. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker