Strom-Tankstelle auf Bünder Kirchparklatz abgebaut – 2000 Euro Schaden
Unbekannte demolieren E-Ladesäule

Bünde (WB/sal). E-Auto-Besitzer können ihre Fahrzeuge auf dem Parkplatz an der Bünder Pauluskirche derzeit nicht mit Strom betanken. Der Grund: Unbekannte haben die Ladesäule demoliert.

Donnerstag, 08.10.2020, 05:25 Uhr aktualisiert: 08.10.2020, 05:30 Uhr

An ihrem eigentlichen Standort zwischen den zwei für E-Autos ausgewiesenen Stellflächen befindet sich nur ein kleiner grauer Kasten. Darauf sind zwei Zettel geklebt worden: „Ladesäule vorübergehend demontiert“.

Wie schwerwiegend die Beschädigungen an der Stromtankvorrichtung sind, ist unklar. Marion Kapsa, Geschäftsführerin der Energie- und Wasserversorgung Bünde (EWB), lässt auf Anfrage dieser Zeitung allerdings ausrichten, dass die Instandsetzungsarbeiten an der E-Ladesäule mit etwa 2000 Euro zu Buche schlagen werden. Derzeit befinde sie sich in der Reparatur, soll danach aber wieder auf dem Parkplatz an der Pauluskirche aufgestellt werden.

So wie dieses Exemplar am Bünder Standesamt sieht die beschädigte Stromtankstelle eigentlich aus.

So wie dieses Exemplar am Bünder Standesamt sieht die beschädigte Stromtankstelle eigentlich aus. Foto: Daniel Salmon

Die EWB hatte die Ladesäule (Kosten: etwa 10.000 Euro) Ende 2018 in Kooperation mit der Westfalen Weser Netz GmbH (WWN) angeschafft Drei weitere Exemplare befinden sich auf den Parkplätzen am Frei bad, am Standesamt und am Stadtgarten.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7621755?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514621%2F
1000 neue Stellen für Corona-Nachverfolgung in NRW
Armin Laschet (CDU, links) nordrhein-westfälischer Ministerpräsident, und Karl-Josef Laumann (CDU), Gesundheitsminister von Nordrhein-Westfalen, beantworten die Fragen von Journalisten. Foto: Federico Gambarini/dpa
Nachrichten-Ticker