Mit einem Messer bewaffneter hält sich dort seit heute Nachmittag verschanzt
SEK umstellt Haus in Kirchlengern

Kirchlengern (HK). Ein 33-jähriger Mann aus Kirchlengern hält ein Spezial-Einsatzkommando der Polizei in Atem. Der Mann hat Angaben der Polizei zufolge mit einem Messer zwei Streifenbeamten bedroht und wollte sich dann selbst etwas antun. Seit Stunden verschanzt er sich in seinem Haus.

Donnerstag, 03.09.2020, 18:48 Uhr aktualisiert: 03.09.2020, 18:50 Uhr
SEK-Großeinsatz Auf der Lake: In dieser Sackgasse im Kirchlengeraner Ortsteil Häver hatte sich gestern ein 33-Jähriger stundenlang in seinem Haus verbarrikadiert. Er drohte, sich und anderen mit einem Messer etwas anzutun. Foto: Moritz Winde

Die kleine Sackgasse Auf der Lake in Häver wurde am Nachmittag abgeriegelt. Niemand durfte raus, niemand durfte rein – zum Ärger einiger Anlieger. Offenbar stuften die Behörden den 33-Jährigen als hochgefährlich ein – für sich und andere. Er soll bereits mehrfach polizeilich aufgefallen sein – unter anderem wegen Körperverletzung. „Um 14 Uhr haben wir einen Hinweis eines Bürgers erhalten, der meldete, ein Mann sei mit einem Messer vor dem Lidl an der Lübbecker Straße unterwegs“, sagte Polizeisprecher Uwe Maser. Eine Streifenwagen-Besatzung habe den 33-Jährigen vor seinem Haus antreffen können, sei jedoch sofort mit einem langen Messer bedroht worden.

Seit 15 Uhr versucht das SEK – etwa 25 Beamte aus Bielefeld und Münster haben das Haus umstellt – die Situation zu deeskalieren. Eine extra ausgebildete Verhandlungsgruppe zur Gesprächsführung mit Straftätern sowie zur notwendigen polizeilichen Betreuung von Menschen in psychischen Ausnahmesituationen ist im Einsatz. „Wir wollen, dass er aufgibt“, sagte Uwe Maser.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7565737?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514621%2F
Vergewaltigung im Krankenhaus: Anzeige gegen Chefarzt
Eine der vergewaltigten Frauen fand eine Flasche eines Narkosemittels in ihrem Bett und machte ein Foto davon. Foto: Christian Althoff
Nachrichten-Ticker