Tierschützer erstatten Anzeige gegen Hundebesitzer
Jagdhund tötet Hauskatze

Bünde (WB/ca). In Bünde hat in der vergangenen Woche der Hund eines Jägers eine Hauskatze gerissen.

Freitag, 07.08.2020, 03:55 Uhr aktualisiert: 07.08.2020, 05:03 Uhr
Symbolbild. Foto: Tobias Hase/dpa

Der Katzenbesitzer (65), der auf einem Bauernhof lebt: „Es war am Mittwoch gegen 20.30 Uhr. Unsere 14 Jahre alte Katze hatte sich gerade auf ihre Abendrunde gemacht, als in der Nähe ein Geländewagen hielt.” Ein Paar sei ausgestiegen, und der Mann habe den Kofferraum geöffnet. Dann sei ein Hund herausgesprungen und habe sich die Katze gepackt.

„Der Besitzer hat seinen Hund zurückgerufen, aber der hat nicht reagiert.” Das Tier habe der Katze den Rücken durchgebissen. „Ich war 20 Jahre bei der Feuerwehr und kenne den Blick von sterbenden Unfallopfern. Genauso hat mich unsere Katze angesehen.” Er habe den Hundebesitzer „verbal niedergemacht”, sagt der 65-Jährige. „Da habe ich meine gute Kinderstube komplett vergessen.”

Eine Anzeige habe er aber nicht erstattet: „Die bringt die Katze auch nicht zurück.” Inzwischen habe er erfahren, dass der Hundebesitzer Jäger sei. „Dass so einer seinen Hund nicht im Griff hat, verstehe ich nicht. Die Jäger haben doch gerade erst wieder in der Zeitung dazu aufgerufen, Hunde anzuleinen.” Tierschützer haben angekündigt, das namentlich bekannte Paar anzuzeigen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7524424?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514621%2F
„Das ist Abstiegskampf“
Jan-Moritz Lichte
Nachrichten-Ticker