SPD-Ratsmitglied Magdalena Monka sieht Defizite
Werden Grundschulen benachteiligt?

Bünde   (WB). Werden Grundschulen gegenüber weiterführenden Schulen in Bünde in ihrer Ausstattung benachteiligt? Diese Frage stellt sich SPD-Ratsmitglied Magdalena Monka. Einen besonderen Fokus legt sie dabei auf die Grundschule Südlengerheide. „Die Schule ist teilweise in einem der ältesten noch genutzten Bünder Schulgebäude untergebracht. Das sieht man ihr auch an”, sagt Monka. Der Schulhof gleiche einer Betonwüste, die mit Löchern übersät sei, in den Gemäuern seien teilweise lange Risse, sodass der Putz abbröckelt und im Eingangsbereich fehle eine Verkleidung an der Decke. Philipp Kollmeier, SPD-Ratskandidat, ergänzt: „Ich habe vor einigen Wochen mit einem Familienvater gesprochen. Dieser erzählte mir, dass der Schulhof schon in seiner Kindheit so aussah wie heute. Es wurde also seit Jahren nichts mehr hier getan.“ Das müsse sich in Zukunft ändern, sind sich beide einig, denn die Grundschulen in Bünde bräuchten finanzielle Unterstützung, betont Monka. Zwar seien in den vergangenen Jahren durchaus kleinere Sanierungsarbeiten vorgenommen worden. Aus Sicht von Monka handelt es sich dabei aber nur um Stückwerk. So seien 2018 in Südlengerheide schon für 25.000 Euro Risse im Gemäuer geschlossen worden, aber eine umfassende Fassadensanierung sei auf 2024 verschoben worden. Daher gebe es einen umfassenden Investitionsstau.

Donnerstag, 06.08.2020, 05:00 Uhr
Räumen den Müll vom Schulhof: Magdalena Monka, Susanne Rutenkröger und Philipp Kollmeier (von links). Foto: Carolin Bittner

Zusätzlich sehen die beiden große Defizite in der Sauberkeit der Schulen. „Gerade jetzt in der Ferienzeit hinterlassen viele Schulhofbesucher überall ihren Müll“, ärgert sich Kollmeier. Die vorhandenen Mülleimer würden oftmals sehr schnell überquellen. Um auf diesen Missstand aufmerksam zu machen, sammelten Monka und Kollmeier gemeinsam mit SPD-Bürgermeisterkandidatin Susanne Rutenkröger den Müll vom Schulhof auf.

Ein weiteres Problem sieht Monka in der Digitalisierung der Grundschulen in Bünde. „Hier in der Südlengerheide ist zum Beispiel nur eine Hälfte der Schule mit WLAN ausgestattet. Das ist kein Zustand, der von Dauer sein sollte.“ In Zeiten von Corona sei die Bedeutung des digitalen Lernens deutlich geworden. Deshalb sei es wichtig, dass jeder Schüler Zugang zu solchen Angeboten habe. Dabei habe sie das Gefühl, dass Grundschulen bei der Ausstattung mit digitalen Lehrmitteln oft vergessen würden und somit hinterherhinkten. Spreche man von Digitalisierung im Schulbereich, stünden weiterführende Bildungseinrichtungen im Fokus. Ihr sei es wichtig, dass keine Schule bei der Ausstattung benachteiligt werde. „Denn das zieht weitere Probleme mit sich. In Bünde herrscht freie Schulwahl – und dann wollen alle natürlich zu den besser ausgestatteten Schulen“, erläutert die Kommunalpolitikerin. Was die Ausstattung betreffe, sollte die Meinung der Lehrer berücksichtigt werden. „Denn die Lehrkräfte wissen genau, welche Ausstattung für welche Schüler benötigt wird. Das Credo ‚Jeder Schüler bekommt ein Tablet‘ ist nicht ausreichend.“ Allerdings sei die Anschaffung digitaler Lehrmittel auch mit Hürden verbunden. So müssten Kommunen beim Digital-Pakt des Bundes erst in Vorleistung gehen, bevor sie Fördergelder beantragen könnten.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7522738?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514621%2F
Neuer Arminia-Präsident am 3. Dezember
Hans-Jürgen Laufer ist seit August 2013 DSC-Präsident – und noch bis zum 3. Dezember 2020. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker