Autor Jobst Schlennstedt präsentiert am Waldschlösschen seinen neuen Regional-Krimi „Velmerstot“
Mysteriöse Morde mit Gänsehaut-Garantie

Bünde (WB). Ein sagenumwobener Berg, eine mystische Mittsommernacht, geheimnisvolle Rituale, zwei enthauptete Leichen – in Jobst Schlennstedts neuem Ostwestfalen-Krimi „Velmerstot“ geht es recht heftig zur Sache. Auf Einladung der Evangelischen Jugendhilfe Schweicheln gastierte der in Herford geborene und mittlerweile in Lübeck lebende Autor am Freitagabend im Bünder Waldschlösschen. Und jagte den 50 Zuhörerinnen und Zuhörern mehrmals ganz schöne Schauer über den Rücken.

Montag, 03.08.2020, 05:25 Uhr aktualisiert: 03.08.2020, 05:40 Uhr
Der in Lübeck lebende Autor Jobst Schlennstedt hat am Waldschlösschen in Bünde seinen neuen Ostwestfalen-Krimi „Velmerstot“ vorgestellt. Eingeladen worden war der gebürtige Herforder von Bettina Kröger, Projektkoordinatorin bei der Evangelischen Jugendhilfe Schweicheln.

Die Zuhörer nicken

Die ersten 40 Minuten des Abends nutzte Schlennstedt zur Präsentation seines neuen Werkes, in dem Kriminalkommissar Jan Oldinghaus die Hauptrolle spielt. Gemeinsam mit seinen Kollegen aus Bielefeld versucht er, einem geheimnisvollen Mörder auf die Schliche zu kommen, der gleich zu Beginn drei Menschen auf dem lippischen Berg Velmerstot, der höchsten Erhebung des Eggegebirges, auf ebenso grausame wie ungewöhnliche Weise ermordet.

Schlennstedts Erzählweise entspricht sowohl seiner ostwestfälischen als auch seiner neuen nordischen Heimat – kühl, sachlich, bisweilen etwas langatmig, aber immer spannend an den entscheidenden Stellen und mit vielschichtigen Charakteren versehen. So mancher Zuhörer nickt an jenen Stellen, an denen geographische Details wie die B 239 oder die Externsteine beschrieben werden, wissend. Regional-Krimis zehren eben von dem Wissen ihrer vor Ort lebenden Leserschaft.

Zur Pause Reibekuchen

Zur Pause gab es köstliche Reibekuchen für alle Gäste – und natürlich auch die Gelegenheit, einen Schlennstedt-Roman inklusive persönlicher Widmung zu erstehen. Denn der sympathische Mittvierziger hatte nicht nur seine Ostwestfalen-Krimis, sondern auch die Lübecker Pendants mit im Gepäck. Der Autor freute sich sichtlich über das Interesse an seinen Büchern.

„Aufgrund der Corona-Krise sind viele Lesungen ausgefallen. Im April habe ich überhaupt kein Buch verkauft – umso mehr habe ich mich über die Einladung hierher nach Bünde gefreut“, sagte Jobst Schlennstedt, der seine Brötchen übrigens nicht nur mit Schreiben verdient, sondern vor allem als Geschäftsführer eines Berater-Unternehmens in der Hafen- und Logistikbranche.

Im zweiten Teil der Lesung gab Jobst Schlennstedt jede Menge über sich selbst preis – von seinen ersten Gehversuchen als Schriftsteller, von einschüchternden Begegnungen mit Lektoren, von Absagen und Erfolgserlebnissen. Fazit: Das Autorendasein ist kein Zuckerschlecken, Durchhaltevermögen, Geduld und Beharrlichkeit sind gefragt, um auf dem umkämpften Markt Erfolg zu haben.

Übertragung via Internet

Die Organisatoren der Veranstaltung, allen voran Projektkoordinatorin Bettina Kröger, zeigten sich von dem gelungenen Abend begeistert. Zumal es erstmals eine Live-Übertragung via Internet für alle interessierten Bewohner in den Einrichtungen der Jugendhilfe Schweicheln gab.

„Wir konnten heute Abend aufgrund der Corona-Pandemie nur eine begrenzte Anzahl von Plätzen anbieten. Aber wir finden es ganz toll, dass dank der Live-Aufzeichnung auch diejenigen, die nicht hier sein können, die Lesung miterleben dürfen“, betonte Bettina Kröger.

Damit in Sachen Technik alles reibungslos funktionierte, hatte sich Jan-Michael Gruhn, verantwortlicher Mitarbeiter für Öffentlichkeitsarbeit und Fundraising, der Sache angenommen. Er setzte Schlennstedt perfekt in Szene – sehr zur Freude von Autor und Fans.

Nach zweieinhalb Stunden entließ der literarische Gast seine Zuhörer in den lauwarmen Sommerabend. Diese freuten sich, nach langer coronabedingter Kulturpause endlich wieder eine ebenso spannende wie unterhaltsame Veranstaltung erleben zu dürfen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7518201?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514621%2F
Geburtstagsfeier: Fast 1000 Schüler und Lehrer in Quarantäne
Nach der Familienfeier steigen die Coronazahlen weiter. Aktuell sind zehn Schulen betroffen. Foto: Bernhard Pierel
Nachrichten-Ticker