Einrichtung in der Corona-Krise weiterhin geschlossen – Seit Jahresbeginn bereits über 100 Tiere vermittelt
Im Tierheim werden Reparaturen vorgenommen

Bünde (WB). Das Tierheim Bünde bleibt für Besucher geschlossen. Darauf weist Renate Siekkötter, Vorsitzende des Tierschutzvereins Herford, hin. Der Verein ist Träger der Einrichtung im Stadtteil Ahle.

Donnerstag, 09.07.2020, 18:00 Uhr

Die Tiervermittlung erfolge nach telefonischer Beratung mit anschließender Terminvereinbarung zum Kennenlernen. „Es konnten bereits im ersten Halbjahr 2020 über 100 Katzen, Kleintiere und Hunde vermittelt werden. Leider fällt auch der zweite Tag der offenen Tür, der für den 4. Oktober geplant war, der Corona-Krise zum Opfer“, sagt Siekkötter. Die ehrenamtlichen Tierschützer nutzten die Zeit, um dringend notwendige Reparaturen und Instandsetzungsarbeiten rund um das Tierheim durchzuführen.

Einzäunung erneuert

„Eines der Projekte ist die Erneuerung der Einzäunung der kleinen Hundeauslaufwiese. Für weitere Materialkosten werden noch dringend Spenden benötigt“, so die Vereinsvorsitzende. Siekkötter äußert sich auch zu den Vorfällen im Schlachtbetrieb von Clemens Tönnies im Kreis Gütersloh. „Tierschutz ist Menschenschutz – das Zitat des großen Humanisten Albert Schweitzer war nie zutreffender als jetzt“, sagt die engagierte Tierschützerin.

Reduzierung der Nutztierbestände

„Der Paradigmenwechsel in der Landwirtschaft von der konventionellen Agrarindustrie zu einer überwiegend bio-veganen Landwirtschaft muss endlich von den Politikern eingeleitet werden. Hierzu gehört als erstes die Reduzierung der Nutztierbestände. Es dürfen keinesfalls mehr Neubauten von Stallungen genehmigt werden, die zu einer Erhöhung der Nutztierzahlen führen“, bezieht Siekkötter Stellung.

Fund- und Wildtiere

Nach wie vor gebe es im Tierheim zahlreiche Fundtiere, die sich auf ein neues Zuhause freuen würden, sagt Renate Siekkötter. Aber nicht nur Haustiere betreut das Tierheim. „Wie schon in den vergangenen Jahren erhalten wir auch jetzt viele Notrufe wegen verletzter oder verwaister Wildtiere. So kam am 17. Juni ein junger Turmfalke ins Tierheim, der mehrere Stunden auf einer Straße in Bünde unterwegs war“, informiert Siekkötter.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7485843?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514621%2F
Maskenpflicht in NRW auch im Unterricht
Symbolbild. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker