Kardiologe Dr. Christian Flottmann kehrt nach Bünde zurück
Neuer Chefarzt am Lukas-Krankenhaus

Bünde (WB). Ein neuer Chefarzt wird bereits in wenigen Wochen das Team des Lukas-Krankenhauses bereichern. Am ersten Juli wird Dr. Christian Flottmann seinen Dienst antreten und damit in bekannte Strukturen zurückkehren.

Montag, 08.06.2020, 06:00 Uhr
Christian Flottmann (vorne Mitte) bereichert das Team des Lukas-Krankenhauses. Mit Dr. Steffen Krummbein, Dr. Meinhard Blattgerste, Dr. Annette Timmer-Stranghöner, Geschäftsführer Roland von der Mühlen, Dr. Tim-Christopher Lendzian, Dr. Jens Folgmann, Dr. Ulf Schmerwitz, Ulf Dreier (Gesellschafterversammlung) und Dr. Michael Menges möchte er eng zusammenarbeiten. Foto: Annika Tismer

Denn der Kardiologe war bereits von 2008 bis 2010 als Assistenzarzt im Lukas-Krankenhaus beschäftigt. „Damals habe ich hier einen Teil meiner internistischen Ausbildung absolviert“, sagt er. Schon während dieser Zeit habe er sich in Bünde äußerst wohl gefühlt. „Ich habe es hier immer als einen tollen Arbeitsplatz mit einem hervorragenden Team empfunden.“

Oberarzt auf kardiologischer Intensivstation

Nach seiner ersten Zeit in Bünde arbeitete er in den letzten Jahren im Herzzentrum Bad Oeynhausen, zuletzt als Oberarzt auf der kardiologischen Intensivstation. „Das, was ich in Bad Oeynhausen gelernt habe, möchte ich jetzt nach Bünde bringen und mit dem Handwerkszeug verbinden, das ich dort während meiner Ausbildung gelernt habe“, sagt der 44-Jährige.

Neben dem medizinischen Wissen möchte er auch seine Erfahrungen aus der Strukturführung mit nach Bünde nehmen. „Mir liegt die interdisziplinäre Arbeit sehr am Herzen, die gerade hier in Bünde schon sehr gelebt wird“, erklärt er.

„Idealer Kandidat“

„Mit seinen Vorstellungen der Krankenhausarbeit, aber auch mit seinem Fachwissen war Dr. Christian Flottmann von Anfang an der ideale Kandidat für uns“, freut sich auch Geschäftsführer Roland von der Mühlen auf die Zusammenarbeit.

Neben der interdisziplinären Zusammenarbeit innerhalb des Lukas-Krankenhauses möchte Flottmann vor allem die Zusammenarbeit mit den niedergelassenen Ärzten ausbauen und verstärken. „Wir sollten da möglichst kurze Kommunikationswege schaffen. Denn oftmals kennt ein Hausarzt einen Patienten und seine Krankengeschichte bereits seit Jahren und übernimmt auch nach dem Krankenhausaufenthalt die weitere Behandlung“, sagt der Vater zweier Kinder.

Enge Vernetzung

Die Möglichkeit der engen Vernetzung biete insbesondere ein Haus wie das Bünder Lukas-Krankenhaus. „Denn dieses Haus ist sehr persönlich eingestellt. Man arbeitet so oder so eng mit vielen Menschen zusammen und kennt seine Patienten auch dort oft schon seit Jahren“, sagt der Kardiologe.

Für ihn sei es deshalb eine große Freude, nach Bünde zurückkehren zu dürfen. „Denn mir geht es um die Patienten und um einen erfüllenden Arbeitsplatz und das beides kann man hier zusammenbringen“, freut sich Flottmann auf seine neue Wirkungsstätte.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7440204?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514621%2F
Krisenstab mietet Wohnsiedlung für positiv getestete Tönnies-Mitarbeiter an
Symbolbild. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker