Medienbericht: Keller des Kurhauses Ernstmeier voller Dokumente
Hier sollen Krankenakten lagern

Bünde (WB). Der Skandal um tausende in einem leer stehenden Krankenhaus in Büren (Kreis Paderborn) zurückgelassene Patientenakten ist möglicherweise kein Einzelfall. Der WDR berichtet, dass auch im verwaisten Kurhaus Ernstmeier in Randringhausen noch alte Krankenakten im Keller lagern.

Donnerstag, 04.06.2020, 23:00 Uhr aktualisiert: 05.06.2020, 08:32 Uhr
Das ehemalige Kurhaus Ernstmeier in Randringhausen steht seit zehn Jahren leer. Im Keller des Gebäudes sollen aber immer noch hunderte Krankenakten und Lohnabrechnungen liegen. Das berichtet der WDR mit Verweis auf anonyme Informanten. Foto: Weege

Anwohner und ein Youtuber wollen nach Angaben des Senders von Donnerstag in dem seit zehn Jahren leer stehenden Gebäude auf die Dokumente gestoßen sein. Laut dem Bericht handele es sich um „hunderte Kurkarten, Behandlungsverläufe und Krankenkassenunterlagen“. Auch Lohnabrechnungen sollen sich demnach unter den im Keller lagernden Akten befinden. Man könne einfach durch den löchrigen Bauzaun gehen, dem Trampelpfad folgen und dann durch eine offene Terrassentür in das Haus eintreten, sagte ein anonymer Zeuge dem WDR. Das 1928 eröffnete Kurhaus hatte 2009 Insolvenz angemeldet.

Auch Youtuber haben dort schon Videos über „Lost Places“ gedreht und sie online gestellt. Zwei Videos aus dem Kurhaus Ernstmeier datieren allerdings von 2017. Von Akten im Keller ist darin nichts zu sehen.

Gebäude ist Eigentum einer Erbengemeinschaft

Dr. Rainer Ebel war bis 2008 drei Jahrzehnte als Haus- und Badearzt im Kurhaus tätig. Ob sich dort im Keller noch Akten befinden, wisse er nicht. „Vielleicht liegen da noch einige Anschreiben. Aber dass da eine Buchhaltung im großen Stil vorhanden ist, kann ich mir nicht vorstellen.“ Von der Stadt Bünde war am Donnerstagabend keine Stellungnahme zu erhalten. Im Fall Büren war die dortige Stadtverwaltung nach Bekanntwerden der Missstände umgehend tätig geworden. Auch das Ordnungsamt des Kreises Paderborn und die Kreispolizeibehörde Paderborn wurden eingebunden. Der Fall kam zur Anzeige, das Gebäude wurde abgesperrt. Die Polizei ermittelt wegen Hausfriedensbruch.

Nach dem Insolvenzantrag im Jahre 2009 hatte der Insolvenzverwalter versucht, den Hotel- und Badebetrieb in Randringshausen wieder in Gang zu bringen. Allerdings waren 2010 bei den jährlichen Kontrolluntersuchungen in den Wasserleitungen Bakterien festgestellt worden – das bedeutete das endgültige Aus. Der Komplex verrottet seitdem still vor sich hin. Hotel und Badehaus befinden sich heute noch im Privatbesitz einer Erbengemeinschaft. Die Stadt Bünde hatte 2012 Teile des Kurparks gekauft. Für die Absperrungen rund um das Gebäude seien die Eigentümer zuständig, hatte die Verwaltung im vergangenen Jahr erklärt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7437015?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514621%2F
Hummels genügen zwei Chancen gegen chancenlose Arminen
Mats Hummels (rechts) hebt ab, köpft und trfft zum 2:0 - die Vorentscheidung in der Schüco-Arena. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker