Nach Wohnungsbrand mit einem Toten in Bünde: Polizei ermittelt Ursache
Feuer brach im Mülleimer aus

Bünde (WB/sal). Ausgangspunkt des verheerenden Wohnungsbrandes an der Bünder Klinkstraße vor gut einer Woche soll ein Mülleimer gewesen sein. Das teilte Kreispolizeisprecherin Simone-Lah Schnier mit.

Montag, 11.05.2020, 19:17 Uhr aktualisiert: 12.05.2020, 08:22 Uhr
Knapp hundert Rettungskräfte waren in der Nacht auf den 3. Mai an der Klinkstraße im Einsatz gewesen. Foto: Christian Müller

Bei dem Feuer war in der Nacht auf den 3. Mai der 51-jährige Bewohner einer Dachwohnung ums Leben gekommen. Zwar waren die Rettungskräfte nach der Alarmierung rasch vor Ort gewesen. Mit Atemschutzgeräten ausgestattete Feuerwehrleute fanden den Schwerverletzten in seiner Wohnung im zweiten Obergeschoss und konnten ihn nach draußen bringen. Wiederbelebungsversuche verliefen jedoch ergebnislos, der Notarzt konnte nur noch den Tod des Bünders feststellen. Ein weiterer Bewohner hatte sich rechtzeitig ins Freie retten können und blieb unverletzt.

Schwierige Ermittlungsarbeit

Mann (51) kommt bei Wohnungsbrand ums Leben

1/29
  • Mann (51) kommt bei Wohnungsbrand ums Leben
Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller

Weil die Dachgeschosswohnung im zweiten Obergeschoss, in der das Feuer ausgebrochen war, als teilweise einsturzgefährdet galt, gestalteten sich die Ermittlungsarbeiten der Brandsachverständigen der Herforder Kripo zunächst schwierig. „Fest steht nun, dass das Feuer wohl in der Küche der Wohnung seinen Anfang nahm“, so Polizeisprecherin Lah-Schnier. Als Ursache geben die ermittelnden Beamten „fahrlässigen Umgang mit brennbaren Gegenständen“ an – wie es im Fachjargon heißt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7404830?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514621%2F
Datenpanne: Inzidenz steigt auf 41 – doch Kreis darf nicht sofort handeln
22 Neuinfektionen sind am Samstag gemeldet worden. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker