Sponsorenlauf: Realschule Nord unterstützt Projekte und Förderverein Fast 14.000 Euro »errannt«

Bünde (WB). An der frischen Luft sein und Gutes tun: Das geht alle drei Jahre beim Sponsorenlauf an der Realschule Bünde-Nord. Bei der letzten Aktion in diesem Mai »errannten« die rund 500 Schüler exakt 13.830 Euro.

Von Daniel Salmon
Die Vertreter der drei mit Spendengeldern bedachten Projekte sowie Andrea Böcke vom Förderverein der Schule bedanken sich bei den Schülern für deren Engagement bei Sponsorenlauf. Fast 14.000 Euro waren bei der Benefizaktion erlaufen worden.
Die Vertreter der drei mit Spendengeldern bedachten Projekte sowie Andrea Böcke vom Förderverein der Schule bedanken sich bei den Schülern für deren Engagement bei Sponsorenlauf. Fast 14.000 Euro waren bei der Benefizaktion erlaufen worden. Foto: Daniel Salmon

»Einige Lehrer haben aber auch mitgemacht«, sagt Guido Broziewski Blomenkamp. Der Schulleiter selbst nahm bei der Aktion natürlich auch teil und lief einige Runden im Erich-Martens-Stadion unweit des Schulzentrums Nord.

Nach Auskunft des Pädagogen kommt ein Teil des Erlöses aus dem Benefizlauf – er stand unter dem Motto »Schule vor Ort – Schulen in der Welt – erstmals auch der Realschule selbst zugute. »Das hat die Schulkonferenz so entschieden. 70 Prozent der Summe gehen an unseren Förderverein. Der Rest fließt zu gleichen Teilen in drei gemeinnützige internationale Projekte.

Pausenhof wird neu gestaltet

Das Geld, das in Bünde bleibt, soll unter anderem zur Umgestaltung des Pausenhofs eingesetzt werden. »Da liegt einiges im Argen. Wir wollen beispielsweise neue Spielmöglichkeiten für die Kinder installieren«, sagt Fördervereinsvorsitzende Andrea Böcke. Ein weiterer Teil wird voraussichtlich in den Ausbau der Digitalisierung in den Klassenräumen gesteckt: So sollen Präsentationsbildschirme und iPads angeschafft werden.

Ein Drittel der restlichen Summe – also immerhin 1380 Euro – geht an das Projekt »Anak Domba« auf der indonesischen Insel Bali. Vornehmliches Ziel der Aktion, die von Angela Bendix aus Hameln 2013 aus der Taufe gehoben wurde, ist es, die Kinder der armen Inselbevölkerung vor Missbrauch und dem Leben auf der Straße zu schützen. Durch regelmäßige Versorgung, Bildung und ein sicheres soziales Umfeld in dem vom Trägerverein gebauten Haus soll den Kindern ein eigenständiges Leben ermöglicht werden.

Schulbau in Kenia

Ebenfalls 1380 Euro gehen an die ehrenamtliche Initiative »Schulen für die Welt« der Technischen Hochschule OWL in Detmold. Die Gruppe, die zum Großteil aus Studenten besteht, hat sich dem weltweiten Bau von Bildungs- und Hilfseinrichtungen verschrieben. Erstes Projekt ist ab 2020 der Bau einer Schule im Senegal. »100.000 Euro brauchen wir, 70.000 Euro haben wir zusammen«, sagt Architektur-Student Jonas Hellmeier.

Die letzte Tranche der Realschulspende geht an den Verein »Bauen als Mission«. »Wir bauen in Nairobi in Kenia eine Schule«, sagt Vereinsgeschäftsführer Jörg Burger. Der Rohbau sei bereits fertiggestellt, allerdings fehlten noch Fenster, Türen, Küche und Toiletten für die Kinder, die auch in der Schule übernachten sollen. Zudem solle in absehbarer Zeit ein Brunnen zur Versorgung mit frischem Trinkwasser gebohrt und eine Photovoltaikanlage errichtet werden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7092090?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514621%2F