Randale am Schulzentrum Nord – Cafeteria verwüstet – Hakenkreuz an Wand geschmiert »Das war pure Zerstörungswut«

Bünde (WB). Löschschaum im Bio-Raum, eine verwüstete Cafeteria und ein Hakenkreuz am Mensa-Neubau: Chaoten haben am vergangenen Wochenende die Erich-Kästner-Gesamtschule (EKG) und das Freiherr vom Stein-Gymnasium heimgesucht. Der Sachschaden geht in die Tausende.

Von Daniel Salmon
An der Bünder Erich-Kästner-Gesamtschule (Foto) schlugen die Randalierer in zwei aufeinanderfolgenden Nächten zu. Und auch am nur wenige Meter entfernt liegendenden Gymnasium ließen Kriminelle ihrer Zerstörungswut freien Lauf.
An der Bünder Erich-Kästner-Gesamtschule (Foto) schlugen die Randalierer in zwei aufeinanderfolgenden Nächten zu. Und auch am nur wenige Meter entfernt liegendenden Gymnasium ließen Kriminelle ihrer Zerstörungswut freien Lauf. Foto: Daniel Salmon

Wer die Täter sind und warum sie es ausgerechnet auf die beiden Schulen in Ennigloh abgesehen hatten, ist bislang unklar. »Wir können Tatzusammenhänge aber nicht ausschließen«, sagt Simone Lah-Schnier, Sprecherin der Herforder Kreispolizei.

Reinigungsfirma im Einsatz

Fest steht: Die Unbekannten hinterließen am Schulzentrum an der Ringstraße eine Spur der Verwüstung. Ein Ziel der Randalierer war in der Nacht von vergangenem Freitag auf Samstag die Cafeteria an der EKG. Hier schlugen die Täter eine Fensterscheibe mit einem Pflasterstein ein, gelangten so in das Gebäude und durchsuchten laut Polizei die Räume.

»Gestohlen wurde zwar nichts. Aber die haben ganz schön gewütet«, empört sich Schulleiterin Antje Stuke: »Das war die pure Zerstörungswut.«

So wurden laut Mitteilung der Kripo Süßwaren auf den Boden geschmissen, volle Getränkeflaschen aus Glas zerdeppert. Stuke: »Die Cafeteria blieb am Montag geschlossen, wird aber am Dienstag wieder öffnen.« Eine Reinigungsfirma und Mitarbeiter der Kommunalbetriebe Bünde (KBB) brachten alles wieder auf Vordermann. »Da musste wirklich ordentlich was sauber gemacht werden«, so die Rektorin.

Scheibe eingeschlagen

In der darauffolgenden Nacht versuchten Unbekannte, in die Gesamtschulmensa einzudringen. Zunächst versuchten die Täter, ein Fenster aufzuhebeln. Als das nicht gelang, schlugen sie kurzerhand die Glasscheibe ein. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei drangen sie letztlich jedoch nicht ins Gebäude ein.

Auch auf das ebenfalls an der Ringsstraße gelegene Freiherr-vom-Stein-Gymnasium hatten es Kriminelle abgesehen. Dort gelangten die Täter durch eine eingeschlagene Fensterscheibe in den Schulbau – und ließen zwei iPads mitgehen. Das schien den Unbekannten aber nicht zu reichen. Denn in einem Biologieraum entleerten sie den Inhalt eines Feuerlöschers. Und nicht nur das: Nach Informationen dieser Zeitung schmierten sie auf der Baustelle der im Bau befindlichen Mensa des Gymnasiums ein Hakenkreuz an eine Wand.

Staatsschutz ermittelt

Michael Kötter, Sprecher der Polizei in Bielefeld, erklärte auf Anfrage: »Der Staatsschutz hat Kenntnis von der Sache bekommen und wird wegen der Verwendung von Kennzeichen verfassungsfeindlicher Organisationen ermitteln.«

Um den Randalierern auf die Schliche zu kommen, bittet die Polizei die Bevölkerung um Mithilfe. Hinweise auf die Täter oder zu den Vorfällen nimmt die Kripo in Herford (Telefon 05221/8880) oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Mitte vergangenen Jahres hatte es am Freiherr-vom-Stein-Gymnasium eine Einbruchsserie gegeben. So waren im Sommer binnen weniger Wochen mehrfach Unbekannte in das Gebäude eingedrungen.

Vorfälle im Sommer

Das erste Mal war das Gymnasium in Ennigloh Anfang Juni ins Visier der Diebe geraten. Damals hatten sich die Täter Zutritt zum Medienraum der Schule verschafft. Die Täter hatten hochwertige Elektrogeräte erbeutet. Der Wert des Diebesguts soll im vierstelligen Euro-Bereich gelegen haben.

Zu einer weiteren Tat war es dann fast genau einen Monat später gekommen. In dem Fall hatten es die Kriminellen abermals auf Elektrogeräte abgesehen. Wert der Beute: 1700 Euro. Nur wenige Tage darauf war die Schule erneut ins Visier von Ganoven geraten. Letztlich hatten die Täter mehrere Notebooks mitgehen lassen. Der Wert der Beute wird auf mehrere tausend Euro geschätzt.

Im vergangenen Jahr hatte die Stadt Bünde dann angekündigt, geeignete Sicherheitsmaßnahmen zu ergreifen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7089839?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514621%2F