Investor Amandla führt Gespräche mit Interessenten – Woolworth-Eröffnung erst im Februar
Folgt Lebensmittelmarkt auf C&A?

Bünde (WB). Gibt es bald wieder einen Lebensmittelmarkt direkt in der Bünder City? »Das könnten wir uns zumindest gut vorstellen«, sagt Amandla-Geschäftsführer Lars Esser-Carius. Dem Projektentwickler gehört der Woolworth-Komplex, der derzeit umgebaut wird.

Mittwoch, 06.11.2019, 09:30 Uhr
Statt noch im Dezember soll das Woolworth-Kaufhaus in der Bünder Amandla-Immobilie wohl erst im Februar 2020 wieder eröffnen. Foto: Daniel Salmon

Wie berichtet, hatte die Modekette C&A Anfang Oktober ihren Standort in dem markanten Gebäude an der Bahnhofstraße dicht gemacht . Ursprünglich sollte der Filialist nach Abschluss der Sanierung neben Woolworth und Rossmann weiterhin als Ankermieter einer der größten Immobilien in der City fungieren.

Allerdings sah C&A die Verkehrssicherheit für Kunden und Personal aufgrund der Bauarbeiten nicht mehr gewährleistet und kündigte den Mietvertrag. Lars Esser-Carius betont: »Das kam für uns wie aus heiterem Himmel. Wir haben die Kündigung nicht akzeptiert. Scheinbar gibt es in der Sache zwei unterschiedliche Rechtsauffassungen.«

Fitnessstudio-Betreiber hat unterschrieben

Gleichwohl stehe der Projektentwickler mit mehreren Parteien in Kontakt, die sich für die ehemalige, rund 1400 Quadratmeter große C&A-Fläche interessieren. »Wir führen derzeit Gespräche. Momentan ist aber noch nichts so konkret, dass wir die Namen der Interessenten an die Öffentlichkeit tragen könnten«, sagt Esser-Carius. Gleichzeitig erklärt er, dass er sich den Einzug eines Lebensmittelgeschäfts in den Woolworth-Komplex gut vorstellen könne. Möglicherweise in Kombination mit einem weiteren Geschäft.

Der Vertrag mit einem Fitnessstudio, dass ebenfalls in die Immobilie einziehen soll, sei bereits unterschrieben. Aber auch hier hält sich der Amandla-Geschäftsführer bedeckt. Allerdings soll es sich um einen Anbieter handeln, der in der Region bereits mehrere Standorte unterhält.

Probleme mit Abbruchunternehmer

Im Gespräch mit dieser Zeitung räumte Esser-Carius am Dienstag gleichzeitig ein, dass die für den 5. Dezember geplante Wiedereröffnung des Woolworth-Kaufhauses nicht gehalten werden könne. »Das wollten wir zwar noch in diesem Jahr möglich machen, aber das wird nichts.« Als Grund führt der Amandla-Chef Probleme mit dem Unternehmen an, das sich ursprünglich um die Abbrucharbeiten an der Immobilie kümmern sollte. »Der hat die Baustelle einfach verlassen und kam dann nicht mehr wieder«, so Esser-Carius.

Die Suche nach einer neuen Firma, die die Arbeiten weiterführt, habe wertvolle Zeit gekostet: »Die Innenarbeiten sind zwar weitergegangen und ein Großteil des Ausbaus ist auch schon abgeschlossen. Aber die entstandene Verzögerungen konnten wir nicht mehr kompensieren.« Ursprünglich hätten zum aktuellen Zeitpunkt bereits die großen Fensterfronten, die dem ehemaligen Betonklotz ein völlig anderes Aussehen geben werden, eingebaut sein sollen. »Die alten Fassadenplatten sind aber erst sehr spät abgebaut worden.«

Woolworth eröffnet erst 2020

Mit der Wiedereröffnung der Woolworth-Filiale rechnet Lars Esser-Carius nun für Februar 2020. Kurz danach soll auch Rossmann einziehen. Wie berichtet, wird auch die Stadt Bünde einen Teil der Büroflächen in der Immobilie anmieten. Dorthin soll das Jugendamt umziehen. Der Amandla-Geschäftsführer geht davon aus, dass die seit Jahresanfang laufende Umgestaltung des Gebäudes bis zum dritten Quartal des kommenden Jahres abgeschlossen sein wird.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7044990?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514621%2F
Asta-Sommerfestival 2021 gesichert
Nächstes Jahr soll wieder das Asta-Sommerfestival auf dem Campus der Uni Paderborn gefeiert werden – coronabedingt möglicherweise aber anders als hier im Jahr 2019. Foto: Jörn Hannemann
Nachrichten-Ticker