90 Aussteller beim Kunsthandwerkermarkt im Bünder Stadtgarten Gehäkelt, gefilzt, gemalt

Bünde (WB). Holz, Wolle oder Eisen, gemalt, gesägt oder gestrickt – beim Kunsthandwerkermarkt im Stadtgarten haben am Sonntag 90 Aussteller ihre Arbeiten präsentiert. Der Andrang war so groß, dass die Schlange bei der Eröffnung lang war.

Von Annika Tismer
Viele kleine Accessoires hat Gisela Wolff in liebevoller Handarbeit gefertigt, um sie auf dem Kunsthandwerkermarkt zu verkaufen.
Viele kleine Accessoires hat Gisela Wolff in liebevoller Handarbeit gefertigt, um sie auf dem Kunsthandwerkermarkt zu verkaufen. Foto: Annika Tismer

Schon wenige Minuten nach der Eröffnung des Kunsthandwerkermarktes waren die Hallen gut gefüllt. Foto: Annika Tismer

Das Warten aber sollte sich lohnen: Im Stadtgarten angekommen, konnten die unzähligen Besucher im gesamten Gebäude Handwerk aller Art bestaunen. »Wir haben viele alte Gesichter, aber auch einige ganz neue Aussteller dabei«, sagte Veranstalter Stephan Grawe, der den Markt bereits seit Jahren organisiert.

Bernd Thiel präsentierte zum ersten Mal seine Metallkunst, die den Garten zu einem echten Blickfang werden lässt. Schon seit Jahren ist dagegen Ingrid Runge in Bünde dabei, wenn der Kunsthandwerkermarkt stattfindet. Die Künstlerin hat bereits viele Stammkunden, von denen auch dieses Mal wieder einige gekommen sind.

»Ein Paar kommt regelmäßig, es hat schon viele meiner Bilder in seinem Haus hängen«, berichtete Runge. Einige davon sind in der Toskana entstanden. »Dort habe ich an Kunstkursen teilgenommen.«

Ein echter Blickfang waren auch die Windspiele von Irmtraut und Werner Nüße. »Wir sind für die farbliche Gestaltung verantwortlich und schauen, dass sie schön bunt schimmern«, sagte das Paar. Eher praktisch waren dagegen die handgefertigten Obstnetze von Karin Frank und Christa Weber. »Die passen in jede Handtasche und man kann sich die Plastiktüte sparen«, sagten sie.

Daneben gab es aber auch manch außergewöhnliche Dinge, wie gehäkelte Barbie-Kleider oder gefilzte Ratten zu sehen. Ein besonderer Stand ist dabei sicherlich immer der der Puppen- und Teddy-Doktorin. Auch dieses Mal ist Margret Wübbenhorst in Bünde gewesen, um die alten Spielzeuge wieder auf Vordermann zu bringen – zur großen Freude ihrer Besitzer.

Wenn die Sonne darauf scheint, schimmern die Windräder von Werner Nüße besonders schön. Foto: Annika Tismer

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7039690?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514621%2F