Weil sie Zoff mit der Stadt Bünde hat, greift eine Firma zu einem ungewöhnlichen Mittel
Unternehmen sperrt Parkplatz

Bünde (WB).Jahrelang hatte der Unternehmer Uwe Grotemeier wegen einer nicht erteilten Genehmigung Zoff mit der Stadt Bünde. Dann sperrte er einen stark frequentierten Parkplatz – und plötzlich ging alles ganz schnell.

Dienstag, 01.10.2019, 06:11 Uhr aktualisiert: 01.10.2019, 06:28 Uhr
Schilder informieren über den Grund für die Parkplatzsperrung. Foto: Daniel Salmon

Seit Ende letzter Woche sind rund um die Stellfläche an der Lettow-Vorbeck-Straße Bauzäune aufgestellt. In dem Gebäude auf dem Areal, das ebenfalls Grotemeier gehört, befinden sich eine Filiale der Sonderposten-Kette Thomas Philipps und die Sanitärfirma Pietsch. Auf einem Schild am Zaun steht: »Da die Bünder Stadtverwaltung seit 3,5 Jahren die Nutzung eines unserer eigenen Grundstücke verhindert, müssen wir den uns zur Verfügung stehenden Raum effektiver nutzen und können leider ab sofort keinen Parkplatz mehr für Externe zur Verfügung stellen.« Auf einem weiteren Schild stehen die Zeiten, zu denen die Tore geschlossen werden: freitags um 19.30 Uhr, samstags um 16.30 Uhr.

Stadt verweigert Nutzung für Maschinen

Konkret geht es bei der Aktion um einen weiteren Parkplatz, den der Baumaschinenhändler gerne für seine Fahrzeuge nutzen würde. Die Fläche liegt auf einem Grundstück gleich neben den nun zeitweise gesperrten Stellplätzen. Das Areal – dort steht ein altes Möbelhaus – hatte Grotemeier 2015 erworben. Allerdings verweigerte die Stadt dem Unternehmer bislang die Nutzung der dortigen Stellplätze für seine Maschinen. Die Begründung: Sollte in dem Gebäude wieder ein Einzelhändler einziehen, müsse man Stellflächen für Autos vorhalten. Allerdings ziehe der Unternehmer so etwas für das alte Gebäude gar nicht in Betracht. Langfristig solle der Bau sogar dem Erdboden gleich gemacht werden.

Grotemeier: »Wir hatten sogar angeboten, uns vertraglich zu verpflichten, das Gebäude nicht zu nutzen. Das brachte aber nichts.« Um mit dem älteren Teil des Komplexes überhaupt etwas anfangen zu können, müsste der Bau feuerschutztechnisch für viel Geld saniert werden. »Aber das haben wir gar nicht vor.« Vor allem beim Zwiebelmarkt, dem größten Bünder Stadtfest, fiel die Sperrung auf.

Bürgermeister macht es zur Chefsache

40 Jahre hatten dort Schausteller zur Kirmes ihr Quartier bezogen. Diesmal aber nicht. Nachdem das WESTFALEN-BLATT im Rathaus wegen der Sache nachgehakt hatte, meldete sich Bürgermeister Wolfgang Koch, der die Angelegenheit dem zuständigen Technischen Beigeordneten entzog und zur Chefsache machte: »Ich habe die Genehmigung am Montag unterschrieben.« Somit darf Grotemeier seinen eigenen Platz nun nutzen.

Kommentare

wayfinder  wrote: 01.10.2019 07:47
Unternehmer sperrt Parkplatz
Na toll ! ein Unternehmer und die Politik. sie lassen Bündes Bürger schön im herbstlichen regen stehen. gerade zum zwiebelmarkt; toll gemacht. einfache Bürger können das nicht, besser dürften es gar nicht! in Bünde stimmt einiges nicht!
Total 1 comments
Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6970986?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514621%2F
Touristen müssen bis 2. November raus aus Schleswig-Holstein
Hinweis auf die Maskenpflicht in Timmendorfer in Schleswig-Holstein Strand.
Nachrichten-Ticker