Lesung mit Samuel Koch in der Pauluskirche
»Steh auf, Mensch«

Bünde  (WB). »Kann man denn nur glücklich sein, wenn die äußeren Umstände stimmen?«, fragt Samuel Koch, und antwortet selbst: »Ich hoffe nicht, denn dann hätte ich schlechte Aussichten.« Sein Verständnis von Glück und Glauben hat im Mittelpunkt von Kochs Auftritt am Sonntagabend in der Pauluskirche gestanden.

Montag, 02.09.2019, 17:30 Uhr
Samuel Koch las in der Bünder Pauluskirche aus seinem Buch »Steh auf, Mensch«. 550 Menschen wollten den 31-Jährigen sehen, der bei der ZDF-Show »Wetten, dass« im 2010 vor laufenden Kameras schwer verunglückte. Foto: Raphael Steffen

Koch wurde 2010 bekannt, als er bei »Wetten, dass…« vor laufender Kamera schwer verunglückte. Seitdem ist der heute 31-Jährige vom Hals abwärts querschnittsgelähmt. In Bünde las er auf Einladung der Evangelischen Allianz – einem Zusammenschluss evangelischer Kirchengemeinden aus der Region – aus seinem Buch »Steh auf, Mensch«. Gemeinsam mit dem Sänger Samuel Harfst tourt Koch zurzeit durch Deutschland. In Bünde wollten ihn 550 Menschen sehen – ausverkauft.

Reise zum Beginn einer Freundschaft

Die Konzertlesung von Koch und Harfst wurde auch eine Reise zum Beginn ihrer Freundschaft. Koch war lange ein Fan. Noch zwei Wochen vor seinem folgenschweren Unfall übte er mit seinem Bruder Harfsts Lied »Das Privileg zu sein« auf der Gitarre ein. Als er später im monatelang in Krankenhäusern und Reha-Kliniken lag, nahm seine Familie Kontakt zum Sänger auf, der Koch schließlich in einem Schweizer Sanatorium besuchte. Seitdem sind sie Freunde.

Sonntagabend eröffnete Harfst mit »Das Privileg zu sein« den Abend. »Es war lange nicht mehr leicht für mich, dieses Lied zu singen«, blickte er zurück: »Aber Sami meinte, dass es uns zusammengebracht hat. Jetzt kann ich es wieder aus ganzem Herzen spielen.«

Gedanken über das Glück und das Leben

Neben abwechselnden Musikstücken und Lesungen suchten Harfst und Koch immer wieder in lockerer Weise das Gespräch, philosophierten über das Glück und das Leben und unterhielten ihr Publikum mit nachdenklichen, aber auch lustigen Gedanken. Zentral ist für beide die Bedeutung des christlichen Glaubens. Sätze, die bei vielen anderen Menschen kitschig oder pathetisch geklungen hätten, erhielten im Angesicht von Kochs Schicksal ein ganz anderes Gewicht.

Einmal erzählte Koch, wie er bei einem Ausflug in die Natur vom Rollstuhl stürzte. In diesem Moment, hilflos allein auf dem Boden liegend, habe er mit Gott gehadert, dann lachen müssen, dann begonnen, Kinderlieder zu singen. Er sei in diesem Moment selig gewesen, weil »ich nichts anderes zu tun hatte, als einfach zu sein«, sagte Koch: »Es war eine schöne Nacht.»

Lesegruppe

Zu Kochs Buch »Steh auf, Mensch« wird sich demnächst eine Lesegruppe konstituieren. Ein Info-Abend soll am Freitag, 13. September, um 20.15 Uhr bei Holger Niehausmeier, Vor dem Berge 15 in Rödinghausen, stattfinden. Interessenten können sich unter 05746/938964 oder Ho5769Ni@gmx.de melden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6895960?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514621%2F
Redet auch noch wer über Inhalte?
Bayerns MInisterpräsident Markus Söder (CSU). Foto: dpa
Nachrichten-Ticker