60-Jähriger gewinnt spannendes Stechen und nimmt Ehefrau Ina zur Königin
Thomas Rosenkötter regiert die SG

Bünde (WB). Die neue Schützensaison verspricht, vergnüglich zu werden: Mit Thomas Rosenkötter hat die Bünder Schützengesellschaft von 1838 einen König, der schon bei seiner Inthronisierung am Sonntagnachmittag tanzend beste Laune verbreitet und sich für sein Schützenjahr einiges vorgenommen hat.

Sonntag, 01.09.2019, 18:42 Uhr aktualisiert: 01.09.2019, 18:44 Uhr
Geschafft! Thomas Rosenkötter hat das spannende Stechen um die Königswürde der Bünder Schützengesellschaf für sich entschieden. Rechts applaudiert Carsten Stellmacher.

»Ich möchte mit meinem Thron ein geselliges, harmonisches Jahr verbringen und unseren Verein anständig vertreten«, sagt Rosenkötter. Zur Königin nahm er seine Frau Ina und möchte mit ihr als »Die Zuversichtlichen« in die Vereinsgeschichte eingehen.

Schon dreimal im Hofstaat

Der 60-Jährige und seine zehn Jahre jüngere Frau verfügen über reichlich Thronerfahrung. Thomas Rosenkötter war im Laufe seiner 25-jährigen Vereinszugehörigkeit schon dreimal an einem Hofstaat beteiligt. Nun sollte es die Regentschaft sein. »Ich hatte morgens schon ein gutes Gefühl. Dieses Gefühl und eine ruhige Hand haben mich den ganzen Tag begleitet«, erzählt die Majestät.

Der Proklamation war ein spannendes Stechen vorausgegangen, in dem sich Thomas Rosenkötter sowohl gegen die junge Sportschützin Sarah-Marie Engel als auch gegen den Chef des Unteroffizierscorps, Carsten Stellmacher, und Willi Wöhrmann durchsetzte.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6892714?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514621%2F
Kriminalität in Corona-Krise um 23 Prozent gesunken - viele Verstöße
Herbert Reul (CDU), Innenminister von Nordrhein-Westfalen. Foto: dpa/Archiv
Nachrichten-Ticker