Seit Mitte Mai elf Taten im Bünder Land – Polizei prüft Zusammenhang
Schon wieder vier Autos aufgebrochen

Bünde/Kirchlengern/Rödinghausen  (WB/sal). Erneut sind im Bünder Land mehrere Autos aufgebrochen worden. Erbeutet wurden verschiedene Wertgegenstände – vor allem Geldbörsen. Möglicherweise könnte es sich um Serientäter handeln.

Mittwoch, 05.06.2019, 13:07 Uhr aktualisiert: 05.06.2019, 13:10 Uhr
Die Polizei rät, keine Wertgegenstände in Fahrzeugen liegen zu lassen. Foto: Carsten Borgmeier

Denn mittlerweile sind der Polizei seit Mitte Mai elf Fälle bekannt geworden. Immer schlugen die Diebe dabei die Seitenscheiben der Fahrzeuge ein. Alle Tatorte lagen in Kirchlengern, Bünde und Rödinghausen. »Es könnte sich um die selben Täter handeln. Ein Zusammenhang zwischen den Fällen kann nicht ausgeschlossen werden«, sagt Kreispolizeisprecherin Simone Lah-Schnier. Die Kripo ermittele mit Hochdruck, um den Ganoven auf die Schliche zu kommen.

Aktuelle Vorfälle in Kirchlengern

Zuletzt hatten die Autoaufbrecher in Kirchlengern zugeschlagen – und zwar in der Nacht auf vergangenen Montag. Vier Fahrzeuge waren aufgebrochen worden. So waren die Täter einen weißen Ford Focus angegangen, der unter einem Carport am Bünder Feldweg abgestellt war. Die Täter entwendeten aus dem Handschuhfach eine Geldbörse mit diversen Papieren und etwas Bargeld.

Bei einem blauen VW Passat – der Wagen parkte auf einem Grundstück am Oberfeldweg – wurde die Scheibe der Beifahrertür eingeschlagen. Gestohlen wurden in diesem Fall eine schwarze Tasche mit Personalpapieren sowie ein Schifferdienstbuch.

Scheibe eingeschlagen

Der dritte Tatort befindet sich an der Brandhorststraße. Nachdem die Täter eine Scheibe an einem dort abgestellten Wagen eingeschlagen hatten, entwendeten sie ein Portemonnaie.

Im vierten Fall schlugen die Unbekannten am Oberholzweg zu und beschädigten einen schwarzen 1er BMW. Aus dem Fahrzeuginneren ließen die Kriminellen eine Handtasche samt Geldbörse mitgehen. Laut Polizei wurde die gestohlene Tasche samt Inhalt am Montagvormittag in einem Vorgarten – wenige hundert Meter vom Tatort entfernt – gefunden aufgefunden. Die Unbekannten hatten lediglich das Bargeld mitgehen lassen.

Zwischen dem 16. und dem 18. Mai waren bereits vier Autos in Bünde und zwei Wagen in Rödinghausen aufgebrochen worden. Ein weiterer Fall war der Kripo am 31. Mai aus Kirchlengern gemeldet worden. Der entstandene Schaden dürfte mehrere Tausend Euro betragen.

Polizeisprecherin Lah-Schnier appelliert an Autobesitzer, keine Wertsachen in ihren Fahrzeugen liegen zu lassen. Denn sichtbar positionierte Portemonnaies, Handtaschen sowie Bargeld seien ein Anreiz für Diebe zuzuschlagen.

Zeugen, die Hinweise zu den Autoaufbrüchen geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Herford unter der Telefonnummer 05221/8880 in Verbindung zu setzen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6666488?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514621%2F
Unter Ausschluss der Öffentlichkeit
Sie trafen sich schon vor dem Paderborner Arbeitsgericht: Przondzionos Anwalt Dr. André Soldner (links) und der Sportrechtsexperte Professor Christoph Schickhardt. Foto: Oliver Schwabe
Nachrichten-Ticker