Totschlagsprozess beginnt – Ehemann (48) angeklagt – Opfer galt zunächst als vermisst Frau erwürgt und in Garage versteckt

Bünde/Bielefeld (WB/bex). Ihre Leiche lag lange unbemerkt in einer Garage in Bielefeld-Vilsendorf – bis sie im Januar entdeckt wurde. Das Schicksal von Natalie W. aus Bünde wird von Dienstag an vor dem Landgericht Bielefeld aufgerollt. Ihr Mann Markus W. (48) muss sich wegen Totschlags verantworten.

»Mein Mandant wird sich zu der Sache äußern«, kündigte Verteidiger Dr. Holger Rostek (Bielefeld) an. Weitere Angaben wollte er vor dem Prozess noch nicht machen. Natalie W.s Mutter hatte die 34-Jährige am 30. November 2017 bei der Polizei als vermisst gemeldet. Drei Tage war sie nicht mehr gesehen worden. Die

Das Opfer: Natalie W. (34) Foto: WB

Bäckereiverkäuferin war an jenem Montag krankgeschrieben. Trotzdem hatte sie einer Bekannten Hilfe zugesagt und wollte sie an dem Tag besuchen. Sie erschien dort jedoch nicht.

Die Familie glaubte von Anfang an nicht an ein freiwilliges Abtauchen der Frau. »Natalie hätte ihre Kinder nie zurückgelassen«, sagte damals ein Angehöriger. Allerdings soll die Kripo Herford die Vermisstenanzeige seinerzeit nicht ernstgenommen haben, so dass die Mordermittler im Bielefelder Polizeipräsidium erst ein Jahr später von dem Fall erfuhren und ihn übernahmen.

Ehemann im November festgenommen

Weil weitere Umstände dagegen sprachen, dass Natalie W. noch lebte – Konto- und Krankenkarte wurden nicht mehr benutzt –, durchsuchten Polizisten am 15. November vergangenen Jahres das Haus der Familie an der Rödinghauser Straße. Dort fanden sie das Handy der Vermissten. Markus W. wurde festgenommen und kam in Untersuchungshaft. Der Lkw-Fahrer erklärte, seine Frau habe ihn, die gemeinsame, damals neunjährige Tochter und ihren Sohn (15) aus erster Ehe verlassen. Er wisse nichts über ihren Verbleib.

Anfang des Jahres gab es dann die traurige Gewissheit, dass Natalie W. tot ist: Die Leiche der zweifachen Mutter wurde am 11. Januar in Bielefeld-Vilsendorf in einer Garage entdeckt. Markus W. hatte den Stellplatz angemietet. Als er wegen seiner Inhaftierung keine Miete mehr zahlte, hatte der Besitzer die Garage geöffnet und den grausigen Fund gemacht. Die Leiche der Frau lag dort in einer Kiste. Anwohner sollen aber nie etwas Verdächtiges gerochen haben. Die Obduktion ergab, dass Natalie W. eines gewaltsamen Todes starb: Sie wurde erwürgt.

Fünf Verhandlungstage

Dieser wird von heute (9 Uhr) an vor der X. Strafkammer des Landgerichts Bielefeld aufgearbeitet. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Angeklagten vor, seine Ehefrau am 27. November in seinem Wohnhaus in Bünde getötet zu haben. Bis zum 6. Juni sind vier weitere Termine angesetzt. Die Familie des Opfers wird als Nebenkläger auftreten.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6609912?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514621%2F