Gesamtschule: Anmeldezahlen von 103 auf 74 Kinder gesunken
Erstmals nur dreizügig

Bünde  (WB). Wie es aussieht, wird es im kommenden Schuljahr nur drei fünfte Klassen an der Erich-Kästner-Gesamtschule in Bünde geben. Für eine Vierzügigkeit reichen die bisher eingegangenen Schüleranmeldungen nicht aus.

Freitag, 05.04.2019, 10:00 Uhr
Das gab’s nach Angaben von Schulamtsleiter Thomas Clausing wohl noch nie: Im kommenden Schuljahr werden an der EKG Bünde nur drei fünfte Klassen gebildet werden können. Ausgelegt ist die Bildungseinrichtung eigentlich auf eine Fünfzügigkeit. Foto: Daniel Salmon

»Es ist mir zumindest nicht bekannt, dass es so etwas schon mal gab, dass wir an der EKG nur drei Eingangsklassen hatten«, so Thomas Clausing, Leiter des Schulamtes der Elsestadt. In der jüngsten Sitzung des Schulausschusses hatte er den Lokalpolitikern die aktuellen Anmeldezahlen für die fünften Jahrgänge an allen weiterführenden Bildungseinrichtungen vorgelegt.

»Das ist eine Entwicklung, die wir nicht gerne gesehen haben«, führte Clausing mit Blick auf die niedrige Zahl der neuen EKG-Fünftklässler in Bünde aus. Bislang seien für den Standort an der Ringstraße lediglich 74 Mädchen und Jungen angemeldet worden. Der aktuellen – vierzügigen – Eingangsjahrgang besuchen immerhin 103 Kinder.

Bünde eigentlich fünfzügig

»Man muss wissen, dass die Gesamtschule mit ihren Standorten in Bünde und Kirchlengern eigentlich achtzügig angelegt. Für Kirchlengern ist dabei eine Dreizügigkeit vorgesehen, für Bünde eine Fünfzügigkeit«, erläuterte Clausing. Zumindest in der Elsegemeinde – dort gab es für das Schuljahr 2019/20 bislang 60 Anmeldungen – werde dieses Soll auch erreicht.

»Kann man sagen, warum die Anmeldezahlen an der EKG Bünde so abgestürzt sind? Oder fischt man da im Trüben?«, wollte SPD-Ratsherr Ralf Brinkmann wissen. In seiner Antwort wies der Schulamtsleiter auf einen schwachen aktuellen vierten Grundschuljahrgang in Bünde hin. So würden zum Sommer lediglich 373 Kinder auf eine weiterführende Schule wechseln. Für das folgende Schuljahr hingegen wird schon wieder ein Anstieg der Zahlen prognostiziert. Dann rechnet die Verwaltung mit immerhin 406 Schulwechslern. Klar sei aber auch, dass derzeit rund 20 bis 30 Kinder aus Bünde noch nicht für eine weiterführende Schule angemeldet seien.

Spielt Rückkehr zu G9 eine Rolle?

Clausing: »Natürlich könnten auch äußere Faktoren – wie die Rückkehr zu G9 – ein Rolle bei den Anmeldungen gespielt haben.« Aber das sei nur eine Spekulation. Auf Nachfrage von FDP-Politiker Ernst Tilly erklärte der Schulamtsleiter, dass 20 Bünder Eltern ihren Nachwuchs an der Forscherhaus-Gesamtschule beschulen lassen wollen.

Für die anderen weiterführenden Schulen in Bünde stellen sich die Anmeldezahlen und die Klassenstärken der neuen fünften Jahrgänge ab dem kommenden Sommer wie folgt dar: Realschule Nord: 87 Schüler (drei Klassen); Realschule Mitte: 90 Schüler (vier Klassen); Freiherr-vom-Stein-Gymnasium: 132 Schüler (fünf Klassen); Gymnasium am Markt: 117 Schüler (vier Klassen).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6518907?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514621%2F
Arminia stoppt die Talfahrt
Jubelnde Arminen: Die Torschützen Prietl und Doan freuen sich.
Nachrichten-Ticker