»Jugend musiziert«: Bünder Musikschultalente treten bald in Köln an
Klasse gespielt!

Bünde/Bielefeld (WB). Nele Kappelmann (15) und Tabita Mock (15), Violine, und Sofie Ronsiek (17), Violoncello, aus Bünde sind für ihren Enthusiasmus und Fleiß belohnt worden.

Montag, 04.02.2019, 10:57 Uhr aktualisiert: 05.02.2019, 17:00 Uhr
Tabita Mock, Sofie Ronsiek, und Nele Kappelmann (von links) haben sich für die nächste Runde qualifiziert.

Beim Regionalwettbewerb Jugend Musiziert in Bielefeld am 26./27. Januar erspielten sie sich jeweils einen ersten Preis (23 Punkte) mit Weiterleitung zum Landeswettbewerb in Köln in der Kategorie Streichinstrumente-Solo.Ihr Wettbewerbsprogramm enthielt anspruchsvolle Werke wie die Violinkonzerte von Max Bruch und Felix Mendelssohn Bartholdy und das berühmte Kol Nidrei von Max Bruch für Violoncello.

Regelmäßig bei Musikschulkonzerten dabei

Bei den Konzerten und Vorspielen der Musikschule kann man die jungen Musikerinnen regelmäßig hören, denn unermüdlich üben sie auf ihren Instrumenten und erarbeiten sich neue Literatur. Sie spielen im Streichquartett, mit dem sie im Herbst 2018 beim Volksbankwettbewerb des Kreises Herford einen ersten Preis errangen. Sie spielen im Orchester der Musikschule und haben schon mehrfach bei den Konzerten der Jungen Philharmonie OWL mitgewirkt.

Neben den Anforderungen der Schule mit G8, Nachmittagsunterricht und Abiturvorbereitungen ist das eine große Herausforderung und eine bemerkenswerte Leistung von Nele, Tabita und Sofie.

Die drei Lehrer Astrid Nantke (Violine), Siegfried Westphal (Violoncello) und Markus Gorski (Klavierbegleitung) haben mit großem, persönlichem Einsatz die jungen Musikerinnen unterstützt und bereiten sie nun intensiv für die nächste Runde Anfang März vor.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6371966?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514621%2F
Trotz Abwärtstrend gelassen
Zwei Säulen im DSC-Kader: Fabian Klos und Stefan Ortega Moreno. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker