Verein Ennigloh Aktiv ärgert sich über erneute Randale und Müll am Minigolfplatz
»Das ist eine Riesenschweinerei!«

Bünde  (WB). Überall liegt Müll rund um das Kassenhäuschen am Minigolfplatz – blaue Plastikbecher, Getränkeflaschen, aufgerissene Kondompackungen, sonstiger Unrat. »Das ist echt eine Riesenschweinerei«, sagt Thorsten Mailänder.

Donnerstag, 20.12.2018, 11:11 Uhr aktualisiert: 20.12.2018, 11:20 Uhr
Nicht schon wieder: Zum wiederholten Mal müssen Reiner Ebmeier (links) und Thorsten Mailänder das Müllchaos am Minigolfplatz beseitigen. Foto: Daniel Salmon

Der Vorsitzende des Vereins Ennigloh Aktiv, der die Anlage im Dustholz ehrenamtlich betreibt, kann seinen Ärger kaum im Zaum halten: »Nach jedem Adventswochenende in diesem Jahr haben wir bislang so eine Sauerei vorgefunden. Irgendwer feiert hier immer wilde Partys.«

Massive Gewalteinwirkung

Das letzte Mal haben die Unbekannten das Areal im Dustholz am vergangenen Sonntag heimgesucht zu haben. Und dieses Mal kam zu dem hinterlassenen Müllberg in der Sitznische des Kassenhäuschens auch noch Sachbeschädigung dazu. So wurde die Scheibe des Windfangs der Holzhütte mit Farbe beschmiert, aus der Wand wurde ein Holzstück herausgerissen. Ein Stützpfeiler der Wand ist gebrochen. Diese ist daher nun instabil und ziemlich wackelig. »Das kann nur von massiver Gewalteinwirkung kommen«, ist sich Mailänder sicher.

Zudem haben die Randalierer beide Klinken des Einlassgatters zum Golfplatz abgetreten. Den Radständer, der eigentlich im Eingangsbereich steht, fand Mailänder einige Meter weiter im Wald. Das Tor zum Anbau am Häuschen wurde aufgebrochen. »Und an der Tür der Kassenhütte sind wieder neue Hebelspuren. Anscheinend wollten die Täter da einbrechen«, führt der 54-Jährige die Schadensliste fort.

Sechs Einbruchsversuche

Allein in diesem Jahr zählt Mailänder somit sechs Einbruchsversuche . »Aber nur einmal hatten die Unbekannten Erfolg. Da haben sie eine Getränkekiste mitgehen lassen – und jede Menge Speiseeis. Der Wert der Beute steht in keinem Verhältnis zum angerichteten Schaden«, sagt der Vereinsvorsitzende.

Er vermutet, dass es Jugendliche sind, die den Minigolfplatz immer wieder heimsuchen und verwüsten: »Und garantiert sind das auch immer die selben. Die blauen Plastikbecher lagen hier schon öfters rum.« Mit seinen Mitstreitern hat Mailänder das Chaos bislang nach jedem Dezember-Wochenende wieder beseitigt. Dabei ist Ennigloh Aktiv aktuell gar nicht offiziell Pächter der städtischen Anlage. »Der Pachtvertrag mit der Stadt ist am 31. Oktober ausgelaufen und soll auch verlängert werden. Einen neuen haben wir bis jetzt noch nicht unterschrieben. Das kommt aber noch«, so Mailänder.

Polizei eingeschaltet

Mittlerweile hat sich der Vereinsvorsitzende wegen der ständigen unerfreulichen Vorkommnisses am Minigolfplatz mit der Polizei in Verbindung gesetzt. »Und die haben gesagt, dass sie nun häufiger im Dustholz nach dem Rechten sehen wollen. Vor allem an den kommenden Feiertagen.«

Übrigens: Ende Januar/Anfang Februar kommenden Jahres soll die fast 50-Jahre alte Hütte abgerissen und durch einen Neubau ersetzt werden. Wie berichtet, hatte der Bünder Planungsausschuss dem Betreiberverein Anfang Oktober 30.000 Euro für ein neues Häuschen bewilligt . Laut Mailänder kümmert sich der heimische Baubetrieb Oberbremer um die Planung und die Bauleitung des Projekts: »Und wir hoffen, dass passend zum Saisonstart dann alles fertig ist.«

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6269758?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514621%2F
Klos schießt Schalke in die 2. Liga
Fabian Klos (links) zieht ab und trifft. Es ist das 1:0 für Arminia gegen den FC Schalke.
Nachrichten-Ticker