Veganer Stammtisch trifft sich regelmäßig und informiert über eigene Lebensweise Nur pflanzliche Ernährung

Bünde  (WB). Weder Fleisch noch Milch oder Eier: Tierische Produkte kommen bei den Treffen des veganen Stammtisches in Bünde nicht auf den Tisch. Zuletzt haben sich die Mitglieder in der Gaststätte »Themenwechsel« getroffen.

Von Joschka Brings
Mit acht Teilnehmern hat das Projekt begonnen, seitdem wächst das Interesse am veganen Stammtisch in Bünde stetig: Zuletzt haben sich etwa 30 Teilnehmer in der Gaststätte »Themenwechsel« in der Innenstadt getroffen. Inzwischen gibt es auch eine eigene WhatsApp- und Facebookgruppe.
Mit acht Teilnehmern hat das Projekt begonnen, seitdem wächst das Interesse am veganen Stammtisch in Bünde stetig: Zuletzt haben sich etwa 30 Teilnehmer in der Gaststätte »Themenwechsel« in der Innenstadt getroffen. Inzwischen gibt es auch eine eigene WhatsApp- und Facebookgruppe. Foto: Joschka Brings

Etwa dreißig Menschen, die Interesse an einer rein pflanzlichen Ernährung haben, nahmen an diesem Treffen teil. Ins Leben gerufen worden ist die Gruppe von Andrea Mailänder und Katja Tempelmeier. Als Mailänder in einem Stadtmagazin einen Bericht über die vegan lebende Tempelmeier und ihre Tochter gelesen hatte, nahm sie mit den beiden Kontakt auf, erzählte sie. Gemeinsam gründeten sie eine Facebook- und eine WhatsApp-Gruppe, in denen sich nun über Themen wie Ernährung, Tierschutz und Alltägliches ausgetauscht werden kann.

Aufklärung über vegane Lebensweise

Seit Oktober vergangenen Jahres treffen sich die Teilnehmer auch regelmäßig im realen Leben. Im Rahmen eines Stammtisches in wechselnden Lokalen wird dann gemeinsam gegessen, sich unterhalten und es werden Aktionen geplant. Denn auch die Aufklärung über ihre Lebensweise sieht Mailänder als einen wichtigen Aspekt der Gruppe.

Mit Infostand beim historischen Kilver Markt vertreten

Zuletzt organisierte sie einen Stand in der Bünder Innenstadt, an dem vegane Produkte probiert werden konnten. »Für den August wurden wir von der Gemeinde Rödinghausen eingeladen, auch auf dem Kilver Markt einen Stand zu besetzen«, sagte sie. Diese Aufmerksamkeit freue Mailänder, die 2014 begann, ihre Ernährung umzustellen. Vor allem aus ethischen Gründen wolle sie Tierleid vermeiden.

Ähnlich geht es Merle Gotten­ströter, die zum ersten Mal beim Stammtisch dabei war. Ihre ältere Schwester lebte schon drei Jahre vegan gelebt, als Merle von einem auf den anderen Tag unter anderem auf Milch und Eier verzichtete. »Ich bin eines Tages zu meiner Mutter gegangen und habe ihr gesagt, dass wir jetzt anders einkaufen müssten. Das tierische Zeug im Kühlschrank esse ich nicht mehr«, sagte sie.

Veganerin aus gesundheitlichen Gründen

Auch andere Gründe können dazu führen, nur noch pflanzliche Produkte zu essen. Eine der Teilnehmerinnen erzählte, dass sie wegen Arthrose auf tierische Eiweiße verzichten müsse und so zur veganen Ernährung gekommen sei. Michael Wörder hingegen sagt von sich selber, er ist ein »Grillfan«. Trotzdem besuche er den Stammtisch auf Einladung seiner Nachbarin Mailänder. »Auch ich als Nichtveganer finde es wichtig, aufzuklären«, sagte er.

Themenwechsel-Chef Martin Witte kam seinen Gästen entgegen – er servierte den Stammtischteilnehmern vegane Pizzen, obwohl er sonst keine veganen Speisen anbietet, erzählt er. »Beim ersten Besuch im November haben die Leute vom Stammtisch mir noch geholfen und zum Beispiel veganen Käse mitgebracht. Dieses Mal habe ich mich selbst daran versucht.« Aus Hefeflocken, Senf und Mehl habe er einen Käse-Ersatz hergestellt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.